Elbeangeln diesmal an der Mulde

Niedriger Wasserstand zwingt zu Alternative

Geringswalde.

Um das Elbeangeln nicht ausfallen zu lassen, bricht der Angelverein Geringswalde diesmal zu einer Angelstrecke an der Freiberger Mulde auf. "Der niedrige Wasserstand an der Elbe lässt das Angeln an den gewohnten Plätzen nicht zu", erklärte Vereinschef Detlef Arndt.

Wie an der Elbe habe der Verein auch hier an gepachteten Gewässern eingreifen müssen, um ein Fischsterben zu verhindern. Betroffen gewesen sei der sogenannte Plattenteich in Nähe des Ortsteils Arras. "Der Wasserstand betrug weniger als 30 Zentimeter, dazu 'blühte' das Wasser und verfügte vermutlich kaum noch über Sauerstoff", so Arndt. Geschätzt 150 Karpfen seien von den Vereinsmitgliedern abgefischt und in der Mulde ausgesetzt worden. In dem Fließgewässer habe man sehr gute Bedingungen vorgefunden. (grün)

Teilnehmer am Gemeinschaftsangeln treffen sich am 18. August, 13.30 Uhr am Busbahnhof an der Straße Am Klosterbach. Die Mitgliedschaft im Verein ist nicht zwingend, Dokumente wie Angelschein sollten mitgebracht werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...