Seelitz greift weiter nach Zuschüssen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Seelitz.

Die Gemeinde Seelitz will Mitglied in der EU-Förderregion "Land des Roten Porphyr" bleiben. Bei seiner Sitzung in der Vorwoche hat der Gemeinderat dafür den Weg geebnet. Derzeit wird der Fahrplan für die Region für den neuen Förderzeitraum bis ins Jahr 2027 erarbeitet. Zuschüsse kommen aus dem Topf "Leader". Zum "Land des Roten Porphyr" gehören derzeit 18 Städte und Gemeinden mit zusammen rund 75.000 Einwohnern. Das Gebiet erstreckt sich über die Regionen Kohrener Land, Rochlitzer Muldental und Chemnitztal. In den vergangenen Jahren seien in Seelitz viele kommunale und private Projekte gefördert worden, sagte Bürgermeister Thomas Oertel (parteilos). Das waren etwa ein neuer Parkplatz in Fischheim oder neue Schilder an einem Wanderweg. (fmu)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.