Diakonie: Wohnungsnot in Sachsen nimmt weiter zu

Dresden/Radebeul (dpa/sn) - Die Wohnungslosigkeit hat in Sachsen offensichtlich weiter zugenommen. «Die Zahlen haben zugelegt», sagte die Sprecherin des Diakonischen Werkes der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Sigrid Winkler-Schwarz, der Nachrichtenagentur dpa. Laut der Lebenslagenerhebung der Diakonie von 2017 hatten in den vergangenen Jahren immer Menschen in den Beratungsstellen Rat gesucht. Demnach wurden 2016 3533 Menschen beraten. Unter ihnen waren auch 566 Kinder. Im Jahr davor waren es 2997 Beratungen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    2
    Interessierte
    10.11.2018

    Diese Missstände sind ganz schlimm ...
    Demnach wurden 2016 insgesamt 3533 Menschen beraten.
    Unter ihnen waren auch 566 Kinder. .........
    Im Jahr davor waren es 2997 Beratungen ...
    ( sprechen die nicht immer von einem Sozialstaat , oder verwechsel ich da was ????



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...