Dresden bezwingt Unterhaching: Niederlage gegen Innsbruck

Zwei Testspiele, ein Sieg und eine Niederlage. Dynamo Dresdens Tag des Doppeltests fiel durchwachsen aus, zu sehr scheinen die Anstrengungen der vergangenen Tage in den Beinen zu stecken.

Kematen (dpa/sn) - Am Ende reichte es nur zu einem Sieg. Dynamo Dresden hat das zweite Testspiel binnen einen Tages nicht gewinnen können. Das Team von Trainer Cristian Fiel unterlag am Mittwochabend im österreichischen Kematen Wacker Innsbruck trotz einer zwischenzeitlichen Führung mit 1:2 (0:0). Lucas Röser (48.) hatte Dresden vor 682 Zuschauern zunächst in Führung gebracht, Murat Satin (59.) und Ertugrul Yildirim (73.) drehten die Partie zu Gunsten des österreichischen Zweitligisten.

«Man darf einfach nicht vergessen, in welcher Phase der Vorbereitung wir jetzt sind. Wenn man sich die Jungs anschaut, merkt man, dass sie einfach durch sind. Deswegen habe ich heute viele gute Sachen gesehen, aber auch viele, die wir verbessern müssen. Trotzdem bin ich zufrieden», erklärte Fiel nach dem zweiten Spiel.

Nur wenige Stunden zuvor setzte sich die Fiel-Elf bereits am Nachmittag im österreichischen Volders vor rund 100 Zuschauern mit 2:1 gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching durch. Haris Duljevic (9./14.) traf doppelt, Lucas Hufnagel (72.) erzielte den Anschlusstreffer.

«Ich wollte sie alle nochmal über 90 Minuten gehen lassen, der Gegner wechselte in der Halbzeit komplett», meinte der 39 Jahre alte Dynamo-Coach. Nach dem ersten Testspiel machte sich Dynamo auf ins rund 30 Kilometer entfernte Kematen, wo Dynamo das zweite Testspiel innerhalb von gut fünf Stunden absolvierte.

Dabei setzte der Fiel auf ein komplett neues Team. Um genug Spieler aufstellen zu können, wurden am Dienstag extra die drei U17-Akteure Christoph Schurz, Maximilian Großer und Nick Huenig ins Trainingscamp nachgeholt. Einzig Kapitän Marco Hartmann fehlte aufgrund einer Muskelquetschung in beiden Testspielen.

Noch bis zum 12. Juli weilt der achtmalige DDR-Meister in Vorbereitung auf den Ligastart am 27. Juli gegen den Bundesliga-Absteiger 1. FC-Nürnberg im österreichischen Längenfeld. Am 16. Juli steht noch ein Testspiel gegen den französischen Serienmeister Paris Saint-Germain an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...