Erstes Puppentheaterfestival in neuer alter Spielstätte

Zwickau (dpa/sn) - Laut, bunt und nicht nur für Kinder: Mit einer Parade durch die Innenstadt ist am Donnerstag in Zwickau das erste Internationale Puppentheaterfestival der Stadt eröffnet worden. Damit zieht das Zwickauer Puppentheater nach zwei Jahren Sanierung offiziell wieder in seine langjährige Spielstätte im Stadtzentrum ein. Bis zum Montag bringen unter anderem Puppenspieler aus Deutschland, Frankreich, Argentinien, Israel oder Tschechien Stücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf die Bühne.

Laut Direktorin Monika Gerboc zeigen insgesamt 14 Ensembles aus neun Ländern die ganze Bandbreite des modernen Figurentheaters. Den Auftakt nach der Wiedereröffnung, die mit Hilfe von Puppen standesgemäß theatralisch inszeniert wurde, macht ein Stück der Zwickauer. In «Cyberterror» steht das virtuelle Ich im Mittelpunkt und die Frage nach Wegschauen, Zuschauen, Mitmachen oder Verteidigen.

Das Spektrum des Theaterfestivals reicht von Clowns, die in einer surrealen Kartonwelt nach der Freiheit suchen, über politische Stücke wie Franz Kafkas «Der Prozess» bis hin zu Füßen, die mit Nasen, Mützen und Gewändern ausgestattet die Bühne erobern.

Das seit 1952 bestehende Zwickauer Puppentheater wurde vor drei Jahren aus dem Theater Plauen-Zwickau ausgegliedert. Seitdem wird es von der Stadt getragen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...