Inzwischen über 800 Hinweise zu Dresdner Juwelendiebstahl

Dresden (dpa) - Nach dem Juwelendiebstahl im Historischen Grünen Gewölbe Ende November hat die Dresdner Polizei inzwischen 802 Hinweise aus dem In- und Ausland erhalten. 24 davon gingen nach der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY...ungelöst» am Mittwochabend ein, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte. Darin hatte Moderator Rudi Cerne zur Mithilfe bei der Aufklärung des spektakulären Einbruchs aufgefordert.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Täter beim Ausspähen des Museums im Vorfeld der Tat fotografiert worden sein könnten und bitten aktuell um Fotos und Videos, die zwischen dem 1. Oktober und dem 25. November in- und außerhalb oder in der Nähe des Museums gemacht wurden. Zuvor wurden laut Polizei bereits gut 50 Dateien zur Verfügung gestellt.

Zwei Unbekannte waren am Morgen des 25. November im Schutz der Dunkelheit über eines der vergitterten Fenster in das barocke Schatzkammermuseum eingedrungen und hatten mit einer Axt eine Vitrine im Juwelenzimmer eingeschlagen. Nach wenigen Minuten konnten sie mit historischen Schmuckstücken von unschätzbarem Wert flüchten. Eine 40-köpfige Sonderkommission namens «Epaulette», benannt nach einem der gestohlenen Schmuckstücke, fahndet nach insgesamt vier Tätern und sucht weiter Zeugen. Es wurde eine Belohnung von einer halben Million Euro ausgesetzt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...