Justizministerium will Informationspolitik verbessern

Dresden (dpa/sn) - Im Zuge der jüngsten Ereignisse in Chemnitz will Sachsens Justiz ihre Öffentlichkeitsarbeit ändern. «Es gibt ein immenses Bedürfnis der Öffentlichkeit, informiert zu werden. Darauf muss reagiert werden», sagte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) am Montag in Dresden. Er kündigte personelle Unterstützung für die Staatsanwälte an, die Pressesprecher sind. Das erfordere auch ein Umdenken.

«Wir müssen überlegen, wie wir künftig mit Informationen, die wir zur Verfügung haben, aktiv umgehen», sagte Gemkow mit Blick auf Gerüchte, Falschinformationen und deren Instrumentalisierung. «Es ist ein Spagat zwischen dem öffentlichen Interesse an Information, Ermittlungsinteresse und Datenschutz, den wir besser hinkriegen müssen.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...