Kretschmer vergleicht «Tonlage» der AfD mit NPD

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) hat sich erneut deutlich gegen eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgesprochen. «Von der AfD kommt eine Tonlage, die wir bisher nur von der NPD kannten», zitierte ihn «Focus Online» am Samstag. Beim Verhältnis zu Demokratie und Rechtsstaat unterschiede sich die CDU deutlich von der AfD, so Sachsens Ministerpräsident weiter. Am 1. September wird in Sachsen ein neuer Landtag gewählt. Die AfD liefert sich derzeit in Umfragen mit der CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Position als stärkste Kraft.

Im Interview sprach sich Kretschmer mit Blick auf die Klimapolitik für attraktivere Bahnstrecken aus. «Eine echte Investitionsoffensive für die Bahn als Masterplan - das wäre es!», sagte er. Gleichzeitig sprach sich Sachsens Ministerpräsident gegen eine CO2-Steuer im nationalen Alleingang aus. Diese würde seiner Einschätzung nach nur Verbraucher oder Arbeitsplätze belasten.

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 2 Bewertungen
11Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Malleo
    04.08.2019

    black...
    Habe ich das geschrieben?
    Deuten Sie weiter!

  • 2
    3
    Lesemuffel
    04.08.2019

    Blackadder Ich hatte eine Antwort, die leider vom Admin nicht veröffentlicht wurde. Ich empfahl Ihnen lediglich die Parteiprogramm der AfD, NPD und CDU zu lesen. War wohl zu gefährlich?

  • 3
    5
    Blackadder
    04.08.2019

    @malleo: Danke für die Antwort. Sie haben also auch keine Antwort darauf, was der Unterschied ist. Gut zu wissen.

  • 4
    3
    Malleo
    04.08.2019

    black…
    Fragen können Sie.
    Lesen Sie, das ist der erste Weg zur Erkenntnis.
    Beiträge der user interessieren Sie doch gar nicht!

  • 3
    9
    Blackadder
    04.08.2019

    Darf ich alle Kommentierer vor mir fragen, was denn nun der inhaltliche Unterschied zwischen AfD und NPD ist, ich sehe nämlich auch keinen.

  • 5
    3
    Lesemuffel
    04.08.2019

    K. hat offenbar schlechte Ratgeber, Redenschreiber und Marketingstrategie. Wahrscheinlich kommen die aus Westdeutschland und Berlin, denn sie gehen an der sächsischen Seele glatt vorbei.
    Warum darf Sachsen nicht so tolerant wie Thüringen sein? Diesem BL wurde ja nach Übernahme der Regierung durch die LINKE der Untergang profeziert, vornehmlich aus dem Westen. In Sachsen kann man es auch mal versuchen, nur andersrum.

  • 10
    6
    sunhiller
    03.08.2019

    Lieber Herr Kretschmer; beißen Sie nie in die sie fütternde Hand.
    Denn so wird es kommen!

  • 10
    6
    Malleo
    03.08.2019

    Interessierte..
    Herr Kretschmer sollte sich lieber Gedanken machen, wie er die Sachsen mit einer Politik überzeugen kann, die Probleme löst und das Wahlkampfgetöns lassen und ein 4 Augengespräch mit Dr. Rösler führen.
    Solche Vergleiche gehen nach hinten los.
    Wer CDU wählt, muss nicht CDU bekommen, schon gar nicht die WerteUnion.
    Was folgt?
    "Nationale Front" oder eine regenbogen- GroKo (ohne blau).
    Oder doch eine Minderheitsregierung, was nicht zwangsläufig heißt, dass diese CDU geführt ist?

  • 8
    4
    Interessierte
    03.08.2019

    Warum soll man eigentlich die CDU wählen, nur um die AfD zu verhindern?
    ( so war es in Görlitz ...

  • 12
    5
    Tauchsieder
    03.08.2019

    Das Bild spricht Bände, Zuversicht sieht anders aus. Wer mag schon in seiner Haut stecken, dass kann ein plötzliches Karriereende bedeuten.
    Rhetorisch katastrophal unterwegs, thematisch das Geschwätz von gestern, Aussagen wie ein Gummiband, in alle Richtungen beweglich.
    Warum soll man eigentlich die CDU wählen, nur um die AfD zu verhindern?

  • 15
    9
    Urlaub2020
    03.08.2019

    Und was wird wenn die AFD Stärkste Kraft wird ,wird der Volkeswille Respektiert.Wohl kaum.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...