Leipziger Polizei fahndet nach unbekanntem Betrüger

Leipzig/Chemnitz.

Die Leipziger Polizei fahndet nach einem Mann, der im Sommer und Herbst 2016 in mehreren ostdeutschen Städten Diebstähle und Betrügereien begangen und dabei einen Schaden von rund 30.000 Euro angerichtet haben soll. Da alle anderen Ermittlungsansätze ausgeschöpft sind und der Verdächtige noch immer nicht gefunden ist, hat nun ein Richter der öffentlichen Fahndung zugestimmt.

Die Taten ereigneten sich zwischen August und Oktober 2016 in Leipzig, Dresden, Chemnitz, Halle und Berlin, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Möglich sei, dass der Mann noch weitere Delikte in anderen Städten beging. Seine Masche: Zunächst stahl der Verdächtige Männern im Raum Leipzig die Geldbörsen. Dabei hatte er es weniger auf das Bargeld als auf Ausweise und EC-Karten der Opfer abgesehen. Mit diesen Dokumenten ging der Täter in Möbelhäuser und Elektronikmärkte und schloss unter falscher Identität Ratenkaufverträge ab. So kam er an hochwertige Mobiltelefone, Laptops, Fernseher und andere Elektronikartikel, außerdem Waschmaschinen, Wäschetrockner und Kleiderschränke. Die Geschäfte suchte er teils sogar mehrmals auf.

Besonders dreist ging er laut Polizei im August in einem Elektronikmarkt in Leipzig-Grünau vor. Als er dort im ersten Anlauf mit einer falschen Identität keinen Erfolg hatte und der Ratenkauf abgelehnt wurde, kehrte er einen Monat später zurück - mit einer anderen falschen Identität, die er zuvor auch schon in Berlin benutzt hatte. Diesmal klappte es mit dem Kredit, der Täter erhielt die gewünschte Ware. 

Der Polizei liegen Fotos von Überwachungskameras vor. Eine Zeugin in Leipzig beschrieb den Verdächtigen als ca. 35 bis 40 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß. Auffällig waren sein ungepflegtes, leicht eingefallenes Gesicht mit Akne-Narben. Der Gesuchte hat braune Augen, kurze, dunkle Haare und eine sportliche Statur. Er sprach Deutsch ohne Akzent.

Wer Hinweise zu dem Mann geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig, Telefon 0341 966-46666 zu melden. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...