Mackenroth: Intensivtäter schädigen Ruf ausländischer Bürger

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth sieht das Ansehen ausländischer Bürger durch wenige Intensivtäter unter den Flüchtlingen bedroht. «Ich will mich nicht daran gewöhnen, dass die gute Arbeit tausender ausländischer Fachkräfte, Ärzte, Wissenschaftler, Künstler oder Schulkinder durch einige Tatverdächtige und Täter sabotiert wird», sagte Mackenroth am Montag in Dresden bei der Vorstellung seines Jahresberichtes. Die Akzeptanz in der Bevölkerung dürfe nicht verspielt werden. Populistische Schreiereien würden aber nicht helfen. Vielmehr brauche man Abkommen mit Heimatländern und klare Ansprachen an Asylbewerber.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...