Magnitude 2,0: Wieder Schwarmbeben in Vogtland

Kamenz/Klingenthal (dpa/sn) - Im Vogtland hat zu Pfingsten einmal mehr die Erde gebebt. Am Montagabend wurden südlich von Klingenthal mit einer Magnitude 2,0 und 1,8 die stärksten Ausschläge gemessen, teilte das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Dienstag mit. Die Erschütterungen gehörten zu einem Schwarmbeben mit bis zu 100 Erdstößen. Das Epizentrum lag nahe dem tschechischen Ort Luby südlich von Klingenthal.

Laut Landesamt wird in der Region östlich von Luby bereits seit längerem eine erhöhte seismische Aktivität registriert. Die Ursachen dafür würden noch untersucht. Im vergangenen Jahr hatten den Angaben zufolge während des Erdbebenschwarms von Mai bis Juni die Ereignisse eine Magnitude von bis zu 3,8. Insgesamt seien damals über 230 Ereignisse mit einer Magnitude von 2,0 oder mehr aufgezeichnet worden.

In der Region Vogtland/Westböhmen treten bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts Schwarmbeben auf. Das bislang stärkste Erdbeben dort wurde laut LfULG im Winter 1985/86 mit einer Magnitude von 4,6 gemessen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...