Mann beschädigt Dresdens Goldenen Reiter: Huf abgetrennt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden/Struppen (dpa/sn) - Mit Winkelschleifer und Hammer soll ein Mann dem berühmten Goldenen Reiter in Dresden zu Leibe gerückt sein. Die von Zeugen alarmierten Beamten stellten kurz darauf am Sonntag in der Nähe einen 54-Jährigen aus dem Landkreis Bautzen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Er habe an dem Standbild, das Sachsens legendären Herrscher August der Starke (1670-1733) zeigt, einen Huf des Rosses abtrennen wollen. Die Höhe des Sachschadens sei noch unbekannt.

Bei den Ermittlungen wegen Sachbeschädigung prüft die Behörde einen Zusammenhang mit der Attacke auf einen Blitzer am Wochenende in Struppen (Sächsische Schweiz). Es bestehe der Verdacht, dass der Mann das Gerät am Freitag und am Sonntag mit dem Hammer traktiert habe. Die Hintergründe und das Motiv beider Fälle sind noch unklar.

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
Neu auf freiepresse.de
11 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 1
    16
    Interessierte
    17.05.2021

    Ist das pures Gold , was der 54-Jährige dann verscherbeln kann , so wie der Schmuck und das Nest ?
    Man muß ja schließlich irgendwie überleben , und die Familie auch ......