Ministerpräsident Kretschmer auch für "Brücken-Lockdown"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Regierungschef warnt erneut vor einer Überlastung der Krankenhäuser. Gleichzeitig treten in vielen Regionen Sachsens Lockerungen in Kraft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2121 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    6
    Freigeist14
    07.04.2021

    Highwandler@ Genau meine Meinung .

  • 16
    2
    johannes12
    07.04.2021

    Ob Kretschmer oder Kretschmar, der Inhalt ist von Interesse.

  • 5
    20
    Highwander
    07.04.2021

    Wann lernen die Leute, den Namen dieses Menschen endlich korrekt auszuschreiben?

  • 19
    4
    johannes12
    07.04.2021

    Wann, Herr Kretschmar hören sie auf mit dem Schlickerkurz den sie zur Zeit fahren.
    In diesem Zusammenhang hab ich da mal einige Fragen an sie. Warum laden sie nur Wissenschaftler*innen ein, von denen sie erwarten, dass die ihre Meinung nur bestätigen. Wie lange wird das Land noch den Lockdown verkraften und was wenn eine vierte, fünfte und sechse Welle kommt. Was wenn dann alles zusammenbricht.
    Können sie sich in andere Menschen versetzten, in Kinder, Eltern, Arme und Arbeitslose. Die Unternehmen sollen jetzt schnell testen aber der Staat kommt nicht vorwärts und die Bürokratie treibt weiter Blühten. Was sagen sie Gastronomen die keine Hoffnung mehr haben. Wie hat sich ihr Leben verändert und wann verlassen sie die Strategie der Verbote und der Mutlosigkeit.

  • 38
    2
    Bautzemann
    07.04.2021

    Warum ist der sächsische Ministerpräsident mal auf der Seite des Herrn Söder, mal auf der Seite des Herrn Laschet, hin und wieder auf der Seite der Kanzlerin? In Sachsen bringt er nichts auf die Reihe mit seiner Hin- und Her- Politik. Welches Kalkül steckt dahinter? Ministerpräsident wurde er durch seinen Gönner Stanislaw Tillich. Kann er dieses Amt halten? Hat er das notwendige Vertrauen der Bevölkerung in Sachsen? Spekuliert er nach der Bundestagswahl auf einen Ministerposten im Bundeskabinett und biedert sich daher bei den derzeitigen Kanzlerkandidaten im Wechsel an? Er wäre doch bestimmt besser beraten für eine zügige Durchimpfung der sächsischen Bevölkerung zu sorgen. Zumal in der heutigen Freien Presse die Meldung kam, dass 26,5% der Sachsen über 65 Jahre sind. Da könnte man doch Führungsarbeit reinstecken! Brückenlockdown klingt natürlich verlockender! Wie werden sich nur die vielen Parteimitglieder der CDU fühlen, wenn sie den schleichenden Niedergang der Partei erleben müssen

  • 38
    4
    KTreppil
    07.04.2021

    Ich glaube Herr Kretzschmer würde gerne die Befugnisse dem Bund überlassen und das Heft aus der Hand geben, genau so wie es die Kanzlerin gerne hätte. Dann muss er sich nicht mehr mit seinen streitbaren Sachsen auseinandersetzen, nicht mehr versuchen, es allen recht zu machen. Dann kann er endlich die große Verantwortung weiter schieben und viel entspannter und unverfänglicher Interviews geben. Ich werde auch den Verdacht nicht los, dass dies längst beschlossene Sache oder zumindest abgesprochen ist, spätestens am 12.4. dazu die Würfel fallen. Die vergleichsweise "liberale" aktuelle Corona Schutzverordnung, die diesmal von vornherein eine vergleichsweise kurze Geltungsdauer hat, dient vielleicht nur als Überbrückung, um in Sachsen erstmal die Gemüter zu beruhigen bevor man dann die Hände heben kann, nach dem Motto "wir waren es diesmal nicht"? Möglich wäre es, oder? Wer weiß, vielleicht werden Ende September ja für besonders linientreue CDU Landespolitiker auch Pöstchen in Berlin frei?

  • 33
    1
    Berit
    07.04.2021

    Seit gestern gibt es in Sachsen Öffnungen (mit negativem Coronatestergebnis). Kommende Woche öffnen alle Schulen.
    Was bedeutet das für das weitere Vorgehen in der Coronakrise? Sind diese Öffnungen nur bis zum 18. April (weil bis dahin die Coronaschutzverordnung gilt)?

  • 34
    5
    Mausi42
    07.04.2021

    Wäre es nicht besser überhaupt Mal wieder was aufzumachen,man sieht doch an Augustusburg das es geklappt hat.im Vogtlandkreis hat doch eh nix offen,kein Baumarkt,kein Schuhladen,nix,nicht Mal click &meet.selbst meine Arbeitskleidung muss ich online kaufen und fast 14 Tage warten bis endlich Mal alles da ist,meine T-Shirts haben Luftlöcher ????,meine Schuhe kein Profil,aber hauptsache wir reden über den nächsten Lock Down achso "Brücken Lock Down"wie er heißen soll!die Regierung soll ruhig weiter so machen,dann haben im Sommer von den vielleicht 10000 Läden noch ganze 100 geöffnet weil der Rest pleite ist,und Ende des Jahres haben davon nur noch 10 geöffnet!bei der Gastronomie sehen wir es ja,von 25 die Mal in meiner Nähe waren,exestieren nur noch 8!!schönen Tag noch Herr MP!

  • 43
    4
    MarioGrimm
    07.04.2021

    Möge sich dieser Mann die nächsten Wochen nach Malle begeben und bitte bis dahin keine weiteren Interviews geben !! Es nervt ,es ist unangebracht , es ist nicht logisch , es reicht Herr Kretschmer !!!

  • 40
    7
    Destiniy
    07.04.2021

    Leiber kretsche

    Wir habe gerade super Regeln für unser Bundesland Schulen/Kitas belieben offen mit Tests. Einkaufen auch möglich mit Tests.

    Jetzt stellen Sie sich gefälligst mal gegen Ihr CDU Kollegen oder haben Sie keine Eier.

  • 45
    2
    2PLUTO6
    07.04.2021

    Glaube hat was mit Vertrauen zu tun!
    Beides hat dieser Ministerpräsident, zumindest bei mir verspielt.
    Wie sagt ein altes Sprichwort," Achtung und Gunst muß man sich hart erarbeiten, Mitleid hingegen bekommt man geschenkt!"
    Ich habe nicht mal mehr Mitleid!
    Dieser MP wurde ins Amt eingesetzt, als sich Tillich davongeschlichen hat.
    Bei der ersten richtigen Bewährungsprobe versagt er schon, weil kein Charakter und klare Linie erkennbar ist!
    Wenn jetzt der Söder noch mit irgendeinem Vorschlag daher kommt, was man noch "Downen" könnte, machen wir da selbstverständlich auch mit!

  • 37
    1
    Tokeah
    07.04.2021

    Bezeichnemnd für die Wankelmütigkeit sind viele Aspekte oder Punkte der letzten Wochen und Monate.
    Herr Kretschmer muss sich viele Fragen gefallen lassen, die er aber nicht bereit ist zu beantworten. Somit wird sein Licht immer schwächer.
    Sein Agieren halte ich zumindest wie das der Kanzlerin: zögerlich und im gewisser Weise auch in der Logik ohne Maß.

    Dazu passen die jüngsten Umfrageergebnisse die in der LVZ und in der Sächsischen Zeitung sowie im Merkur abgebildet wurden.

    Ich weiss nicht, ob er diese kennt. Wenn ja, wird es ihn wahrscheinlich nicht interessieren. Aber das muss es ihn ja auch nicht.

    https://www.merkur.de/politik/sachsen-cdu-afd-kretschmer-umfrage-ministerpraesident-corona-politik-lockdown-zr-90316862.html

  • 42
    1
    Bautzemann
    07.04.2021

    Im Erfinden von Begriffen mit den Wörtern Lock und down, sind die Politiker doch sehr eifrig bemüht. Brückenlockdown- welch ein schönes Wort! Gefällt auch Herrn Kretschmer. Beschreibt es doch die Hilflosigkeit unserer politischen Führungspersönlichkeiten, die das Land seit 16 Monaten aus dem Einflussbereich von Covid 19 heraus bringen wollen. Beim Wollen ist es leider geblieben. Ob der CDU Vorsitzende in der Lage ist, die 15 Länderfürsten zu einen, ist eine spannende Frage. Inwieweit er das beschädigte Image der CDU wieder aufpolieren kann, eine weitere spannende Frage, da der Saarländische Ministerpräsident seinen Widerstand angekündigt hat. Wie einig ist sich eigentlich die CDU in ihren eigenen Reihen? Der sächsische Ministerpräsident steht an der Seite von Laschet. Wer aber noch? In 5 Monaten ist Bundestagswahl. Überlässt die CDU den Grünen die politische Auseinandersetzung kampflos? Wer werden die Nutznießer dieser Saft- und kraftlosen CDU- Politik sein. ? Man darf gespannt sein?

  • 46
    2
    Kiki
    07.04.2021

    Man kann nur noch mit dem Kopf schütteln, was ist dann mit den Schulen? Nächste Woche alle auf und übernächste Woche wieder zu? Was hier geschieht geht auf Kosten und die Psyche der Kinder und jedes einzelnen Menschen. Außer natürlich derer, die jeden Monat regelmäßig ihr Geld auf dem Konto haben, keine Kinder haben usw.

    Der Teil der übrig bleibt, ist der, der regelmäßig seine Steuern zahlen muss und mittlerweile am Limit läuft, weil er nicht weiss, wie es weiter gehen soll.

    Ich plädiere auch für einen vorübergehenden Steuerabgaben-Lockdown!

  • 35
    1
    Tauchsieder
    07.04.2021

    Um es mal mit Goethe zu sagen: "Da steh' ich nun, ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor!
    Heiße Magister, heiße Doktor gar und ziehe schon an die zehn Jahr' herauf, herab und quer und krumm meine Schüler an der Nase herum –
    Und sehe, daß wir nichts wissen können!"

    P.S.: Das Wort Schüler könnte man auch durch ein anderes Wort ersetzen.

  • 58
    6
    Fisch
    07.04.2021

    Haben die Politiker kein Gewissen mehr? Das ist doch nur noch Wahlkampf auf Kosten der Bevölkerung. Die Läden haben doch keine Planungssicherheit. Man schaut doch nur noch auf Statistiken und hofft noch ein paar Tage offen zu haben. Meine Frau hat einen Kosmetiksalon und hat mittlerweile die Schnauze voll. Traurig.

  • 60
    2
    Hinterfragt
    07.04.2021

    Ich bin für einen harten "Steuer/ Abgaben - Lockdown" der Bürger, so lange, bis es die Regierungen schaffen, dass ein Impfen für jeden Willigen ohne langes hin und her und ohne Bürokratie, sowie der freien Auswahl aus ALLEN möglichen Impfstoffen möglich ist ...

  • 65
    5
    OWL20
    07.04.2021

    Da steht er nun unser Ministerpräsident, wie ein Schuljunge in der 4. Klasse, der für seine Arbeit gerade ein ungenügend mitgeteilt bekommen hat. Für mich sind die
    Äußerungen unseres Ministerpräsidenten inzwischen nicht mehr verständlich. Erst machen wir wider Öffnungen, nur um diese dann gleich wieder zu kasieren. Was soll das denn, kann man nicht erwarten, das ein MP und die Landesregierung, verständliche Politik macht und auch dabei die Bevölkerung mitnimmt? Aber so wird nur die Verunsicherung gefördert, was letztendlich in Hoffnungslosigkeit endet.

  • 68
    7
    2PLUTO6
    07.04.2021

    Okay, machen wir!
    Was kommt als nächstes, der Tunnellockdown?

  • 84
    6
    392713
    06.04.2021

    Es ist ein Trauerspiel, was Michael Kretschmer hier aufführt. Er steht einer Regierung vor, die erstmals eine ausgewogene und allgemein akzeptierte Corona-Schutz-Verordnung erlassen hat (weg von starren Inzidenzwerten, hin zu klaren Teststrategien). Statt diesen Erfolg offensiv zu vertreten, tritt er mit weinerlichem Ton vor die Mikrofone und erzählt etwas ganz anderes. Als wäre er nicht dabei gewesen, als das Kabinett die neue Verordnung beschlossen hat. Warum tut er sich das an?

  • 82
    5
    435200
    06.04.2021

    Also so langsam wird mir dieser Kretschmer suspekt.

    Einerseits erlaubt man in Sachsen die Öffnungen unabhängig von Inzidenzen, sondern koppelt das an die Belegung von Klinikbetten (wo Infektionsraten ja erst nach 14 Tagen sichtbar werden) - und jetzt will er wieder den Lockdown.

    Bei dieser Wankelmütigkeit und dem Hü und Hott ist es kein Wunder dass die Bevölkerung langsam durchdreht.