Sachsens Kommunen brechen die Einnahmen weg

Die Kommunen in der Region Südwestsachsen leiden vor allem unter hohen Steuerausfällen infolge der andauernden Coronakrise. Wie dramatisch die sind, offenbaren neue Zahlen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    22.10.2020

    Milchmaedchenrechnung. Beim Land stehen ja dieselben Mindereinahmen zu Buche.

  • 1
    0
    392713
    21.10.2020

    Guter Vorschlag vom SSG! Eine Investitionspauschale für 2021 und 2022 könnte die Kommunen in die Lage versetzen, die bisher geplanten Investitionen auch umzusetzen. Durch krisenbedingt niedrigere Steuereinnahmen würden den Gemeinden ansonsten die dafür erforderlichen Eigenmittel fehlen, die durch reguläre Fördermittel nicht ausgeglichen werden können.