Sachsens Regionalzüge relativ pünktlich unterwegs

Dresden (dpa/sn) - Die Regionalzüge der Deutschen Bahn in Sachsen sind im vergangenen Jahr etwas pünktlicher verkehrt als im Jahr davor. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf Fragen der Grünen im Bundestag hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 96,5 Prozent der Züge im Freistaat kamen demnach 2019 gemäß Fahrplan oder mit nur leichter Verspätung an. Im Vorjahr wurden nur 95,5 Prozent der Züge als pünktlich gewertet - was in der Statistik bedeutet, dass sie weniger als sechs Minuten zu spät eintrafen.

Der Statistik nach waren nur die Regionalzüge in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg häufiger pünktlich unterwegs - S-Bahnen in Hamburg und Berlin eingerechnet. Das Saarland teilte sich mit Sachsen Platz vier. Im bundesweiten Durchschnitt wurden 94,3 Prozent der DB-Regio-Züge als pünktlich gewertet.

Gleichzeitig stieg die Zahl der gemessenen Verspätungsminuten bei der DB Regio in Sachsen seit 2016 von rund 4,64 Millionen kontinuierlich auf zuletzt etwa 5,82 Millionen Verspätungsminuten im vergangenen Jahr.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.