Tote Frau auf Bahngelände: Polizei geht von Verbrechen aus

Auf einem alten Bahnareal wird eine tote Frau gefunden. Nach der Obduktion der Leiche steht nun fest, dass es sich um ein Gewaltverbrechen handelt.

Leipzig (dpa/sn) - Im Fall der toten Frau, die auf einem alten Bahngelände in Leipzig entdeckt wurde, gehen die Ermittler von einem Verbrechen aus. Die Obduktion habe ergeben, dass die 25-Jährige gewaltsam zu Tode gekommen sei, sagte Ricardo Schulz, Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig, am Dienstag. Spaziergänger hatten die Leiche am Sonntagabend in einem Areal mit alten Schuppen und Lagerräumen entdeckt. Hinweise zu Tatverdächtigen gebe es noch nicht.

Ob der Fundort auch zugleich der Tatort war, sei noch nicht geklärt, sagte Schulz. Ebenso sei es noch Gegenstand laufender Ermittlungen, wann genau die Frau getötet wurde. Sie soll unter anderem schwere Kopfverletzungen gehabt haben.

Das Gelände an der Rosa-Luxemburg-Straße wird von der Bahn nicht mehr genutzt. Rund um die alten Schuppen soll sich ein Drogenmilieu gebildet haben. Ob das Opfer dazu gehört hat, versuchen die Ermittler nun ebenfalls zu klären.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.