Was Michael Kretschmer Katarina Witt zu sagen hat

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Sie ist frustriert von der Coronalage - und vom Krisenmanagement der Politik. Er sagt, diese sei nicht schuld. Ja, wer nun? Das Virus und die Völlerei.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2828 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    Haju
    27.02.2021

    @BuboBubo
    Nein, ist nur Sarkasmus: kein Mensch glaubt, daß ich das Ernst meine. Etwas provozieren soll es natürlich – sonst schlafe ich ein. Ja, der Bundestag färbt eben ab. Ich könnte natürlich auch sagen: Ich will, daß Ihr in Panik geratet! Und mit „Ihr“ meine ich im Sinne von Augstein Senior die Politiker (sonst ändert sich nämlich gar nichts) und nicht Sie. Und bei lausigen 17 Mio. muß man schon fragen, ob die Regierung vielleicht einen Kredit von der DDR (über Schalk-Golodkowski mit aktuellem Negativzins vermittelt) benötigt – Quatsch, die gibt`s ja gar nicht mehr.
    Übrigens: zur Heilung gehört auch „eine Krankenhausbehandlung bei schweren Verläufen unterstützen und das Sterberisiko etwas senken“, alles andere wäre Wunderheilung – aber auch dabei ist das Personal sehr knapp. Jedenfalls soll man nicht gleich Remdesivir ablehnen, nur weil manche Medien mitbekommen haben, daß damit ein alter berühmter, aber ungeliebter Politiker sehr schnell wieder auf die Beine gekommen ist.

  • 5
    6
    BuboBubo
    26.02.2021

    @Haju schrieb: "BuboBubo, ...es stört Sie offenbar nicht, daß
    1. die Situation der Intensivbettenbelegung nicht entspannt wird
    2. in schweren Fälle weiterhin Todesgefahr besteht

    Haju, nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass Ihre Unterstellung an Beleidigung grenzt.

  • 3
    7
    Haju
    26.02.2021

    Liebe Pharma-Lobbyisten,
    können wir uns darauf einigen, daß hochwirksame Medikamente NUR bei kritischen Intensivpatienten eingesetzt werden dürfen? Bei diesen paar tausend Fälle hilft sowieso keine Impfung mehr und durch Milliarden von IMPFUNGEN soll es ja auch gar nicht erst dazu kommen!
    Ich bin ein überzeugter Anhänger der Akkumulation von Kapital - ganz besonders bei Impfstoff-Pharmariesen! Die Menschheit wird genau das immer mehr zum Überleben brauchen!

  • 4
    5
    Haju
    26.02.2021

    @BuboBubo
    Sie nennen es zielorientiert, für mich schreit es nach einem Untersuchungsausschuß, falls die skandalösen Zahlen von @Ratloser stimmen sollten.
    Da gibt ein Medikament, mit diesen Daten (Werte beim Hamster - kenne ich schon seit Dezember):
    - COR-101 reduziert die Virusbelastung in der Lunge um mehr als 99 %
    - COR-101 induziert eine Genesung nach 2 Tagen, gegenu?ber 7 Tagen, wenn unbehandelt
    aber es stört Sie offenbar nicht, daß
    1. die Situation der Intensivbettenbelegung nicht entspannt wird
    2. in schweren Fälle weiterhin Todesgefahr besteht
    Merken Sie was? Es geht leider nicht um zig Millionen Impfungen (sinnlos bei Erkrankung), sondern um ein paar tausend besonders schwere Fälle, die gerettet werden könnten. Da kann die künstliche Herstellung der Antikörper (Impfung: das muß der Körper selber machen) sogar vergleichsweise sehr langsam sein.
    https://www.tu-braunschweig.de/bbt/biotech/corat-corona-antibody-team
    (Meldung vom 18.02.2021 mit Link zum 18.12.2020)

  • 1
    8
    BuboBubo
    26.02.2021

    2. Teil:
    Es ist aber offenbar so, dass die Fördergelder vor allem zur Beschleunigung klinischer Studien nötig sind, um die Zulassungsverfahren abzukürzen. Hier war wohl zu entscheiden, was zielführender ist: Eher einen Impfstoff zu haben, der schwere Erkrankungen verhindert - oder eher ein Medikament, das schwere Erkrankungen heilt. Die Politik hat sich für ersteres entschieden, so dass nun anwendungsbereite Impfstoffe (wenn auch noch nicht genug) zur Verfügung stehen. Ich persönlich halte diese Priorisierung für richtig, aber das mag jeder anders sehen. Wie zu lesen war, ist nun auch ein Förderprogramm zur Arzneimittelentwicklung aufgelegt worden – mit 50 Mio EUR jedoch vergleichsweise bescheiden.

  • 1
    7
    BuboBubo
    26.02.2021

    @Ratloser: Es mag sein, dass die Forschung zu therapeutischen Arzneimitteln in D weniger gefördert wird als die für Impfstoffe. Ich kann das nicht beurteilen, und den Fernsehbericht habe ich nicht gesehen.
    Es nützen jedoch weder Arzneimittel noch Impfstoffe etwas, die kurz vor der Zulassung stehen - sie können schlicht und einfach nicht angewendet werden und helfen den Erkrankten aktuell nicht. Es greift auch viel zu kurz, die Situation nur aus deutscher Perspektive zu betrachten. Pharmaforschung ist schon längst keine nationale Angelegenheit mehr.

    Gestern hat der sicherlich nicht inkompetente vfa (Verband Forschender Arzneimittelhersteller) zu diesem Thema einen sehr ausführlichen Beitrag veröffentlicht:
    https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/therapeutische-medikamente-gegen-die-coronavirusinfektion-covid-19

    Das sieht nicht danach aus, als würde hier nichts passieren. Und es sieht schon gar nicht danach aus, als würde es am Geld fehlen.

  • 8
    1
    Lisa13
    26.02.2021

    Pixelghost @
    Zum Glück kann ich 2+2 zusammen zählen ... wieviel Ehemalige Kreisstädte gibt es ...na Sie wissen es doch ...
    Die Unkosten welche jetzt mit Impfbussen anfallen ..hätte locker für Kühlschränke dieser Temperaturen gereicht

  • 14
    1
    cn3boj00
    26.02.2021

    Ladengeschäfte bis etwa 150 m² könnten doch problemlos öffnen, wenn man nur jeweils 2 oder 3 Kunden reinlässt. Klappt beim Bäcker oder in der Apotheke hervorragend. Warum nicht auch in der Modeboutique oder dem Blumenladen?

  • 12
    2
    KTreppil
    26.02.2021

    Ich fand den Vorstoß von Frau Witt gut und richtig. Was aber hier wieder zur Rechtfertigung kam, war ziemlich oberflächlich und substanzlos. Jeder weiß wohl, dass das Virus das eigentliche Problem ist, ein "gerechtes Virus" gibt es denk ich sowieso nicht. Aber aus diesem Virus resultierend sind viele Probleme sehr wohl politischer Natur. Warum wurden denn die versprochenen und angepriesen Hilfen nicht oder verspätet gezahlt? Warum waren/sind Krankenhäuser auch (außer den offensichtlichen Gründen) an oder über die Belastungsgrenze gekommen? Warum werden weiterhin undurchsichtige, schlecht durchdachte und widersprüchliche Verordnungen und Beschränkungen erlassen? Hier hat die Politik einiges zu verantworten und zu erklären. Dass sich unser MP veranlasst und bereit zu einer Diskussion zeigte, fand ich beachtlich. Herausgekommen, ist aber wenig bis gar nichts. Mit dem gemeinsamen Nenner, den man fand, dass das Virus und Völlerei schuld sei, verflachte die Diskussion endgültig. Schade...

  • 4
    10
    MuellerF
    26.02.2021

    "Ich kann das Testen, Testen, Testen, schon gar nicht mehr hören. Was kommt bei einem positiven Bescheid? Quarantäne! Wird in dieser Zeit das Virus behandelt und bekämpft? Behalten die Positiven das Virus in sich, um nach der Quarantäne weiter anstecken zu können? "

    Ja klar, Quarantäne, was denn sonst? Bei schweren Verläufen ist man dann sowieso im Krankenhaus. Um Neuinfektionen zu verhindern & gleichzeitig mehr Geschäfte öffnen zu können, ist eine Testoffensive die einzige Möglichkeit! Nach der Quarantäne ist das Virus i.d.R. nicht mehr ansteckend, es lässt sich dann aber noch tote RNA nachweisen.

  • 14
    1
    sunhiller
    26.02.2021

    Schöne Worte von Frau Witt. Und Recht hat sie.
    Wenn ich das öffentlich äußere wird mir doch glatt kostenlos ein Aluhut geliefert.

  • 13
    2
    2PLUTO6
    26.02.2021

    Wie überall, zeigt auch diese Diskussion, das es eine ganze Menge "Klugscheißer" gibt!
    Und am klügsten, "scheißen" die, die wohl die geringsten Probleme haben!!!
    Ich möchte die mal sehen, die ein Modellbahnfachgeschaft in der Hauptsaison, Dez.,Jan.,Feb. mit zwei Angestellen schließen müßten.
    Danke für die vielen guten Ratschläge!!!

  • 14
    0
    Ha24Lu01
    26.02.2021

    Ich gebe RATLOS völlig Recht. Besser kann man es nicht sagen, denn viele nützliche Meinungen aus der Bevölkerung werden ignoriert. Eins ist Fakt: Der Virus ist da und die Politik hat vernünftig zu handeln. Im Gesundheitswesen darf es nicht um Profitgier gehen, sondern in erster Linie um die Gesundheit unserer Menschen und dazu gehört genügend Personal, welches Zeit für Kranke und Genesende haben MUSS und wo es auf keinen Fall um Minuten bei der Pflege Kranker geht. Das ist absurd.

  • 14
    0
    Ratloser
    26.02.2021

    @BuboBubo
    Das ist nur die halbe Wahrheit. Letzte Woche wurde das Thema Medikamente zur Behandlung in einer Sendung der ARD thematisiert.
    Es stehen sehr wohl vielversprechende Medikamente kurz vor der Zulassung. Dafür haben mehrere Firmen bei der Regierung Fördermittel beantragt. Diese wurden größtenteils mit der offiziellen Begründung abgelehnt, daß die Regierung nicht auf die Behandlung setzt, sondern auf die Impfung!
    Lt. Recherche der ARD hat die Regierung zur Förderung der Impfstoffforschung ca. 5 Mrd. € ausgereicht, zur Medikamentenforschung ca. 17 Mio!
    Als dann in der Sendung noch ein Arzt die Meinung vertrat, daß die Ansteckungswege selbst heute noch gar nicht erforscht werden, war plötzlich die Sendezeit um und er wurde abgeschaltet.

    Wie gesagt, das reime ich mir nicht zusammen, das wurde letzte Woche in der ARD gezeigt.
    Da kann sich jeder selbst eine Meinung bilden, was unsere Regierung will und was nicht.

  • 8
    12
    BuboBubo
    26.02.2021

    @Bautzemann: "Wird in dieser Zeit [der Quarantäne] das Virus behandelt und bekämpft?"

    Wenn das so einfach wäre, würde man das sicher tun. Wenn man den Diskurs über pharmazeutische Interventionen verfolgt, muss man leider konstatieren, dass wirksame Mittel gegen eine Virusinfektion mit SARS-CoV-2 nicht verfügbar sind. Selbst solche einst euphorisch popularisierten Hoffnungsträger wie Remdesivir haben sich als nicht so wirksam erwiesen, dass man damit die Erkrankung heilen könnte. Sie können bestenfalls eine Krankenhausbehandlung bei schweren Verläufen unterstützen und das Sterberisiko etwas senken. Deswegen sind Erkrankte mit leichten Symptomen auf ihre Selbstheilungskräfte angewiesen und können in Quarantäne nur hoffen, dass sich ihr Zustand bessert. Der eigentliche Sinn von Quarantäne liegt jedoch in der Unterbrechung von Infektionsketten.

  • 41
    3
    2PLUTO6
    26.02.2021

    @MuellerF
    Ich habe selber ein Ladengeschäft. Wir haben alle Hygieneauflagen erfüllt!
    Ob sich bei uns jemand angesteckt habe, wage ich stark zu bezweifeln!
    Es kann mir sowieso niemand glaubhaft erklären, warum ein Discounter öffnen darf und ich mein 100m² Laden nicht!
    Aber mein Lösungsvorsclag wäre, zusätzlich zu den bisherigen Maßnahmen, 2 oder 3 Persone statt 5, und jeder der den Laden betritt zusätzlich, die Körpertemperatur mittels elektronischem Thermometer messen. Das müßte ausreichend sein.
    Derweil habe ich leider Berufsverbot!!!

  • 1
    31
    lupus
    26.02.2021

    Mich würde interessieren ob Frau Witt für die Umsatzausfälle auch einen finanziellen Ausgleich erhält oder beantragt hat.

  • 37
    3
    Ratloser
    26.02.2021

    Falsch, Herr Kretschmer, die Politik trägt sehr wohl einen Großteil Mitschuld an der derzeitigen Situation.
    Wie Kati Witt ganz richtig ausführte haben die politischen Entscheidungsträger in der jüngeren Vergangenheit einfach nur überall eingespart, auch im Gesundheitssystem. Damit ergibt sich diese logischerweise. Noch dazu, wo seit 2012 das Strategiepapier zu einer weltweiten Pandemie vorlag. Dieses wurde in die Schublade gelegt. Statt dessen wurden aus Profitgier weiter fleißig Krankenhäuser zugemacht, Betten und Personal abgebaut. Selbst letzten Sommer hat Herr Kretschmer im Landtag die Notwendigkeit eines gewinnbringenden Gesundheitswesens wieder hervorgehoben.
    Sollte nicht in einem demokratischen Land mit einer vom Volk gewählten Regierung von eben dieser gegenüber ihrem Volk der Grundsatz der bestmöglichen Versorgung gelten, die nicht in erster Linie auf Profit ausgerichtet ist?
    Geld dazu ist genügend da, es muss nur mit Augenmaß eingesetzt werden.

  • 9
    27
    Pixelghost
    26.02.2021

    @Lisa 13, vielleicht hat man ganz einfach nicht genügend Kühlschränke die -70° erreichen um in jede ehemalige Kleinstadt einen solchen zu stellen.

    Und außerdem gibt man immer anderen die Schuld. Wenn man 2 + 2 =4 nicht kapiert, ist es zuerst der Lehrer dem man die Schuld gibt. Und wenn das nicht zieht, dann muss es halt die Mathematik sein, an der was nicht stimmt.

  • 36
    5
    Bautzemann
    26.02.2021

    Ich möchte mich nicht an der Schuhladendiskussion beteiligen. Die Aussage Herrn Kretschmers:" Die Aussage die Politik würde gegen die Interessen der Menschen handeln, sei gefährlich, ist grundsätzlich falsch. Würde er und sein Kabinett politisch im Interesse der Menschen handeln, würde die Politik das marode Gesundheitssystem reformieren. Nicht Krankenhäuser schließen ist die Devise, nein Ärztezentren und Fachärzte in ausreichender Zahl für die Bevölkerung bereitstellen ist Aufgabe der Politik. Ich kann das Testen, Testen, Testen, schon gar nicht mehr hören. Was kommt bei einem positiven Bescheid? Quarantäne! Wird in dieser Zeit das Virus behandelt und bekämpft? Behalten die Positiven das Virus in sich, um nach der Quarantäne weiter anstecken zu können? Stirbt es durch Ausgangssperre und Wohnungsaufenthalt einfach ab? Die Ratlosigkeit der politisch handelnden ist mit der Strategie und Taktik: "Hin und Her", nicht mehr zu ertragen.

  • 35
    10
    Lisa13
    26.02.2021

    und was ist nun am Streitgespräch rausgekommen , nichts ...
    was können die Politiker , egal wer.. mit einem desolaten Gesundheitswesen erreichen , nichts . Wo klappt denn da was , nirgends...weder in einem Gesundheitsamt noch in einem Impfzentrum ...warum hat man nicht auf kleine Zentren in ehemaligen Kreisstädten gesetzt ?

  • 20
    18
    MuellerF
    26.02.2021

    @lax: Man könnte ja sagen: wer in den Schuhladen will, muss seine Kontaktdaten angeben. Amazon hat ja auch die Daten, wer da wann arbeitet.
    Infektionszahlen runter geht auch mit Hygienekonzepten- man muss sie aber eben auch umsetzen (Angestellte UND Kunden) und nicht nur so tun, als ob.

    @2Pluto6: Ihr Furor nützt überhaupt nichts! Präsentieren SIe doch mal Ihre Lösungsvorschläge statt nur zu sagen, was Sie NICHT wollen!

  • 47
    4
    Klemmi
    26.02.2021

    lax123 nur weil Sie Namen und Anschrift kennen, können Sie Pandemien nur bedingt eindämmen. Ein kontrollierter Zugang , Einhaltung von Hygiene, Maske sind legitim für den Einzelhandel/Gastro. Schonmal die Clusterentwicklung beobachtet? Da sind mitunter auch Großbetriebe prädestiniert dafür. Ich arbeite tagtäglich mit hunderten Menschen, kenne weder Namen, noch Anschrift. Infiziert habe ich mich bisher nicht. Die eigene Disziplin ist entscheidend. Ich geh nicht ins Schuhgeschäft um zu schmusen.

  • 38
    5
    Piepsi05
    25.02.2021

    Lax123, mir wäre lieber die Daten würden erfasst, geht auch Datenschutzkonform, natürlich nicht mit Zettel und Stift, Pittiplatsch lässt grüßen, aber die Händler könnten ihre Läden öffnen.

    So ein System hätte bis letzten September einsatzbereit sein sollen, zusammen mit Tests in großen Umfang, dann wäre der Winter bestimmt anders verlaufen und es wäre für alle mehr möglich gewesen.

  • 31
    9
    620390
    25.02.2021

    lax..., Ihre Meinung kann ich genauso wenig vertreten, wie Ihre roten Daumen. Wie lassen sich tausende Mitarbeiter besser überprüfen, vor allem, wo sie vorhervüberall waren. Wenn ich meine Daten hinterlasse, wie es im Sommer in den Gaststätten bereits getan wurde, kann man das auch so für jeden Einzelhandel fortführen.
    Man kann nicht alles 100 %ig nachverfolgen, weder in so einem großen Betrieb, noch in einem Schuhladen.
    Überdenken Sie mal einen Ihrere Tage, wo Sie sich überall aufhalten und bewegen und mit wem Sie Verbindung oder einfach nur gesprochen haben.

  • 27
    75
    lax123
    25.02.2021

    Herrje, cn3...
    Nochmal für sie: wer bei amazon arbeitet ist bereits bekannt. Infektionen können eingedämmt werden.
    Wer im Schuhladen war, ist bisher nicht bekannt.
    Da wir starken Datenschutz haben ist das auch gut so. Es liegt an uns allen die Zahlen weiter zu verringern und den Mist kontrollierbar zu halten.

  • 76
    21
    cn3boj00
    25.02.2021

    Leider sind das wieder einmal wenig konkrete Antworten auf konkrete Fragen! der MP ist absolut nicht lernfähig. Warum anerkennt er nicht einfach, dass es es nicht zu vermitteln ist, dass bei Amazon Gedränge herrscht, während ein Schuhladen, den maximal 2 Kunden mit Maske betreten dürfen, kein Problem darstellt? Warum anerkennt er nicht, dass das Impfportal von Dilettanten gemacht wurde, die Impfstrategie teilweise nicht zu vermitteln ist, dass es nichts bringt wenn Schüler sich nur freiwillig testen lassen? Das Krisenmanagement verdient die Note "mangelhaft". Wer mein Beiträge hier verfolgt hat weiß, dass ich nicht dem "Öffnungswahn" verfallen bin, dass ich grundsätzlich Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung begrüße, und für Ruhe bin statt eine "Explosionsstimmung" zu beschwören wie mein Vorredner. Aber der MP hat meiner Meinung nach versagt.

  • 94
    29
    2PLUTO6
    25.02.2021

    Endlich hat mal jemand, der was in der Öffentlichkeit darstellt, seine Meinung klar zum Ausdruck gebracht! Das hätte ich mir von manchem Prominenten gewünscht!
    Aber leider haben viel zu viele Angst, daß an ihrem Image gekratzt wird!
    Kati Witt hat nichts mehr zu verlieren, in ihrem Sport alles erreicht, was zu erreichen war, Sie kann klare Position beziehen. Danke!
    Und das klare Standpunkte gefragt sind steht außer Frage! Es kann nicht so weitergehen mit diesem "Untertangehabe"!!!
    Es werden Grenzen erreicht, wo der Bürger dieses rumgeeier der Politik und deren Protagonisten nicht mehr mit trägt!
    Es brodelt überall und manchmal könnte man denken, das nur noch der Funke fehlt der die Sache zur Explosion bringt!
    So kann es nicht mehr weitergehen!!!