Weitere Anklagen nach Waffenfund am Dresdner Hauptbahnhof

Dresden (dpa/sn) - Nach dem Waffenfund am Dresdener Hauptbahnhof zu Jahresbeginn ist jetzt gegen zwei weitere Männer Anklage erhoben worden. Die 24- und 28-Jährigen sollen als Hintermänner einer Bande für die Einfuhr von unter anderem 95 Handgranaten, mehreren Gewehren und Munition mitverantwortlich sein, wie die Staatsanwaltschaft Dresden am Montag mitteilte. Die aus Bosnien stammenden Männer müssen sich demnächst vor Gericht wegen der unerlaubten Einfuhr von Kriegswaffen verantworten.

Ihnen wird vorgeworfen, das Fahrzeug, mit dem die Waffen über die deutsch-tschechische Grenze eingeführt wurden, präpariert und anschließend an zwei weitere Fahrer übergeben zu haben. Gegen diese beiden Männer im Alter von 17 und 29 Jahren, die ebenfalls aus Bosnien stammen, wurde bereits im Juni Anklage erhoben. Sie wurden am Dresdner Hauptbahnhof mit den Waffen erwischt.

Die gemeinsamen Ermittlungen mit dem Bundeskriminalamt hätten aber keinen Hinweis ergeben, dass die Waffen zur Vorbereitung eines Terroranschlages geschmuggelt wurden, so die Staatsanwaltschaft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...