Zahlreiche Sachsen dürfen 2020 Rathauschefs neu wählen

Die Landtagswahl ist vorbei - doch auch 2020 sind viele Sachsen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. In mehreren Kommunen stehen Bürgermeister- und Oberbürgermeisterwahlen an.

Dresden (dpa/sn) - Nach dem Wahljahr 2019 stehen in Sachsen im kommenden Jahr zunächst keine landes- oder europaweiten Abstimmungen an. Doch in 59 Kommunen stehen Bürgermeisterwahlen auf dem Programm, wie das Statistische Landesamt bekannt gab. Auch in Sachsens größter Stadt Leipzig.

Dort tritt am 2. Februar der bisherige Stadtchef Burkhard Jung (SPD) gegen sieben Mitbewerber an. Die CDU schickt Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow ins Rennen, die Grünen Katharina Krefft, Franziska Riekewald tritt für die Linke an und Christoph Neumann für die AfD. Jung hat das Amt des Oberbürgermeisters bereits knapp 14 Jahre inne.

Auch in der drittgrößten sächsischen Kommune Chemnitz steht - voraussichtlich am Juni 2020 - eine Oberbürgermeisterwahl an. Die amtierende Stadtchefin Barbara Ludwig (SPD) kündigte an, dass sie sich für eine dritte Amtszeit nicht zur Wahl stellen wolle. Ihr Parteikollege Sven Schulze hatte daraufhin seine Kandidatur bekanntgegeben. Seit 2015 ist er Bürgermeister für Personal, Finanzen und Organisation. Vor Schulze hatte bereits AfD-Politiker Nico Köhler angekündigt, sich um das Amt bewerben zu wollen. Die CDU nominierte im November Almut Patt, die seit zehn Jahren im Stadtrat sitzt, als Kandidatin.

Im LANDKREIS MEISSEN stehen im kommenden Jahr Bürgermeisterwahlen in Moritzburg (15. März), in Radeburg (29. März), Stauchitz sowie in Nossen (14. Juni) an.

Im LANDKREIS LEIPZIG wird am 19. Januar in Regis-Breitingen und Naunhof gewählt, am 23. Februar soll in Machern ein neuer Bürgermeister bestimmt werden und in Borsdorf am 15. März. Außerdem stehen Wahlen in Markkleeberg, Markranstädt, Brandis, Parthenstein, Bennewitz und Thallwitz an.

Im LANDKREIS NORDSACHSEN soll am 15. März Bürgermeister in Belgern-Schildau, in Dreiheide sowie in Mockrehna bestimmt werden. Auch in Zschepplin (8. März) und Wiedemar (29. März) stehen Wahlen an.

Bürgermeister müssen auch im LANDKREIS GÖRLITZ neu bestimmt werden: in Kottmar (23. Februar), Oderwitz (29. März) sowie Neißeaue.

In Königsfeld (16. Februar), Penig (7. Juni) sowie auch in Augustusburg werden im kommenden Jahr im LANDKREIS MITTELSACHSEN Bürgermeister gewählt.

Fünf Bürgermeisterwahlen stehen im LANDKREIS ZWICKAU an: In der Stadt Kirchberg (12. Januar), in den Gemeinden Callenberg, Reinsdorf (beide 15. März) sowie in Mülsen und in St. Egidien.

Im ERZGEBIRGSKREIS bestimmen gleich 13 Kommunen neue Gemeinde- und Stadtchefs: Burkhardtsdorf (15. März), Großolbersdorf (6. September), am 14. Juni Jöhstadt, Mildenau, Sehmatal, Thalheim und Thermalbad Wiesenbad sowie Thum (17. Mai) und Wolkenstein eine Woche früher. Für Seiffen, Lauter-Bernsbach, Königswalde und Gornsdorf standen die genauen Wahltermine noch nicht fest.

Der LANDKREIS SÄCHSISCHE SCHWEIZ-OSTERZGEBIRGE hat Wahlen in Gohrisch (19. Januar), Reinhardtsdorf-Schöna (8. März), Klingenberg (15. März) sowie Tharandt.

Im LANDKREIS BAUTZEN stehen Wahlen in Arnsdorf, Cunewalde, Hoyerswerda, Ohorn und Oßling an. Termine stehen bereits für Ottendorf-Okrilla (8. März) sowie Radibor (9. Februar) fest.

Im VOGTLANDKREIS wählen die Bürger Klingenthals am 2. Februar einen neuen Oberbürgermeister, am 8. März soll in Netzschkau gewählt werden und in Heinsdorfergrund sind die Wahlen für 19. April terminiert. Wann in Ellefeld gewählt wird, steht noch nicht fest.

In Sachsen werden Bürgermeister für sieben Jahre gewählt. Wahlberechtigt sind Deutsche und EU-Bürger ab 18 Jahren, die seit mindestens drei Monaten in der jeweiligen Kommune wohnen. In einem ersten Wahlgang muss ein Kandidat die absolute Mehrheit erreichen. Schafft das niemand, gibt es einen zweiten Wahlgang: Hier reicht die relative Mehrheit der Stimmen für einen Kandidaten, um gewählt zu werden.

In Sachsen gibt es nach Angaben des Statistischen Landesamts 421 Gemeinden. Davon haben 295 mehr als 5000 Einwohner und damit einen hauptamtlichen Bürgermeister. 126 Gemeinden werden von ehrenamtlichen Bürgermeistern verwaltet.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...