3. Liga: Absteiger Braunschweig mit Remis zum Auftakt

Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat sich mit einem Remis in die 3. Liga eingeführt. Die kräftig veränderte Mannschaft des neuen Trainers Henrik Pedersen kam im Saison-Auftaktspiel vor 20.000 Zuschauern gegen Fast-Aufsteiger Karlsruher SC zu einem leistungsgerechten 1:1 (0:1). Der KSC war in der Relegation zur 2. Liga an Erzgebirge Aue gescheitert.

Marvin Wanitzek sorgte mit einem verwandelten Freistoß in der 24. Minute für die Führung der Gäste, Braunschweigs Torhüter Marcel Engelhardt war machtlos. Onur Bulut sorgte nach dem Wechsel (56.) für den verdienten Ausgleich der Niedersachsen. "Über 90 Minuten gesehen hatten wir den Sieg nicht verdient", sagte KSC-Trainer Alois Schwarz bei Telekom Sport, "wir waren lange zu passiv, haben nicht aggressiv verteidigt."

Die Eintracht war die insgesamt etwas aktivere Mannschaft, scheiterte aber entweder an der KSC-Abwehr um Torhüter Benjamin Uphoff oder war im Abschluss zu ungenau. Die Gäste agierten aus einer stabilen Abwehr heraus, konnten aber auch immer wieder Akzente nach vorne setzen.

Vor dem Anpfiff im Braunschweiger Stadion war die neue Saison feierlich eröffnet worden. Die neue Spielzeit bringt Änderungen mit sich. Erstmals steigen vier Teams ab. Zehn der 20 Drittligisten waren bereits Bundesligisten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...