Verdacht auf Spielmanipulation: Osnabrücks Heider freigesprochen

Das Amtsgericht Osnabrück hat den Fußballprofi Marc Heider vom Drittligisten VfL Osnabrück vom Vorwurf der Spielmanipulation freigesprochen. Die Richterin sah für die Vorwürfe der versuchten Spielmanipulation und möglicher Erpressung beziehungsweise Beihilfe zur Erpressung gegen Heider sowie die ehemaligen Osnabrücker Profis Addy Menga und Tobias Willers keine Rechtsgrundlage. Die Richterin konnte der von der Staatsanwaltschaft vorgetragenen Argumentation nicht folgen und sprach die Spieler frei.

Heider und seinen ehemaligen Teamkollegen wurde vorgeworfen, den damals abstiegsbedrohten Ligakonkurrenten Werder Bremen II und Rot-Weiß Erfurt Schützenhilfe angeboten zu haben. Laut Anklage sollen die Spieler Geld dafür verlangt haben, dass Osnabrück den ebenfalls abstiegsbedrohten SC Paderborn schlägt. Drei geladene Zeugen bestätigten die Ausführungen von Heider während des Prozesses in allen Punkten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...