33. Titel für Messi mit Barca - Elfmeterkiller ter Stegen

Der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi hat einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere gesetzt: Durch den 2:1 (1:1)-Erfolg des FC Barcelona im spanischen Supercup gegen den FC Sevilla im marokkanischen Tanger avancierte der 31-jährige Argentinier zum Barca-Spieler mit den meisten Titelgewinnen. Für Messi war es der 33. Titel mit den Katalanen, womit er Andres Iniesta (32 Titel) hinter sich ließ.

Messi holte mit Barcelona neunmal die Meisterschaft, sechsmal den Pokal, viermal die Champions League, achtmal den spanischen Supercup, dreimal die Klub-WM bzw. den Weltpokal und dreimal den UEFA-Supercup. Iniesta hat den katalanischen Renommierklub inzwischen verlassen und ist nun Teamkollege des 2014er-Weltmeisters Lukas Podolski bei Vissel Kobe in der japanischen J-League.

Der deutsche Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen hatte am Sonntagabend den 13. Triumph von Barca im spanischen Supercup gesichert. Der Ex-Gladbacher parierte einen von ihm selbst verursachten Strafstoß in der Nachspielzeit gegen Sevilla-Angreifer Wissam Ben Yedder.

Beim Duell zwischen Meister und Pokalfinalist in Tanger brachte Pablo Sarabia die Andalusier in der neunten Minute in Führung. Vor der Pause erzielte Barca-Ikone Gerard Pique (42.) nach einem Freistoß von Messi den Ausgleich. Der ehemalige Dortmunder Bundesliga-Profi Ousmane Dembele sorgte mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumkante (79.) für den Siegtreffer.

Kurz vor Spielschluss gab der kürzlich von Bayern München verpflichtete Arturo Vidal sein Pflichtspieldebüt für Barcelona (86.).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...