DFB-Pokal: CFC-Torschütze Bickel wird zum tragischen Held

Der Chemnitzer FC muss sich erst im Elfmeterschießen der TSG Hoffenheim geschlagen geben. Gegen den Bundesligisten schien in der Verlängerung eine Sensation möglich zu sein.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

22 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    0
    Schwimmerin
    14.09.2020

    Ich nehme hiermit vorerst alle Zweifel am zusammengecasteten CFC zurück. Das am Wochenende war großartig und endete mit Pech ... Vielleicht wirds ja doch ne brauchbare Saison.
    Und das Umfeld kann sich ja nun auch mal allseitig zusammenreißen

  • 6
    0
    macxs
    14.09.2020

    Super auch die ausgewogene Berichterstattung in der Sportschau gestern Abend. Das Thema war schnell gefunden: Es war ein Herr Höneß anwesend, Trainer der TSG und Sohn von Dieter Höneß. Da hatten die Redakteure aber Glück, so eine grandiose "Story" zu haben. Der CFC musste mit keinem Wort erwähnt werden. Weder die geglückte Spendenaktion der Fans vor wenigen Wochen, noch die Insolvenz an sich oder auch die Bewerbung als Kulturhauptstadt wurden mit einer Silbe erwähnt. Dafür dann: "Und so hat Herr Höneß das Tor erlebt." Prima!

    War echt ein super Spiel gestern! So ein Kampf gegen technisch weitaus stärkere Gegenspieler! Es hat Freude gemacht, zuzusehen! Kopf hoch und weiter so!