Pekerman tritt als Kolumbien-Trainer ab

Der Argentinier Jose Pekerman ist nicht mehr Trainer der kolumbianischen Fußball-Nationalmannschaft. Wie der nationale Verband FCF am Dienstag mitteilte, hat der 69-Jährige seinen Ende August ausgelaufenen Vertrag nicht verlängert. "Es war eine persönliche Entscheidung", sagte Verbandspräsident Ramon Jesurun.

Jesurun lobte Pekermans "höchst erfolgreiche" Zeit als Nationaltrainer, Medienberichte über Ausfälle von Gehaltszahlungen wies er zurück. Pekerman war seit 2012 im Amt und führte Kolumbien zu zwei WM-Teilnahmen.

Sein Team war bei der WM 2018 in Russland im Achtelfinale im Elfmeterschießen an England gescheitert. Vor vier Jahren in Brasilien hatten die Cafeteros erstmals das Viertelfinale erreicht, wo die Pekerman-Elf vom Gastgeber gestoppt wurde.

Als mögliche Nachfolger werden der frühere niederländische Nationaltrainer Guus Hiddink, Kroatiens-Erfolgscoach Zlatko Dalic oder der iranische Nationaltrainer Carlos Queiroz aus Portugal gehandelt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...