Umkleide in Pink: Norwich City will Gegner einlullen

Mit einer ungewöhnlichen Methode will der englische Fußball-Zweitligist Norwich City künftig seine Heimgegner einlullen. Die "Kanarienvögel" haben die Umkleidekabine für die Gastmannschaften im Stadion Carrow Road in knalligem Pink gestrichen. Dieser Farbe wird nachgesagt, sie senke den Testosteronspiegel und habe einen beruhigenden Effekt.

"Pink hat einen Effekt, aber nicht, weil es Pink ist, sondern weil es Kindheitserinnerungen hervorruft", erklärte der Sportpsychologe Alexander Latinjak von der University of Suffolk. Latinjak erklärte aber weiter: "Ich hätte keine Zeit verschwendet, die Umkleide neu anzustreichen. Da gibt es vorher eine Menge andere Dinge, die erledigt werden könnten." Bei Norwich spielt unter anderem der ehemalige U21-Nationalspieler Moritz Leitner.

Norwich-Sportdirektor Stuart Webber informierte die Anhänger des Klubs über die Maßnahme, gab dazu aber keinen weiteren Kommentar ab. Nach bislang zwei Heimspielen ist noch nicht geklärt, ob der Farbwechsel auch wirklich einen sportlichen Effekt hat. Gegen West Bromwich Albion verlor Norwich 3:4, gegen den Viertligisten Stevenage gab es einen 3:1-Erfolg. Nach drei Ligaspielen belegt die Mannschaft sieglos den 20. Platz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...