Abriss von Kleingärten schafft mehr Stellplätze

Rückbau rundet Rebesgrüns neugestaltetes Dorfzentrum ab

Rebesgrün/Auerbach.

Mit Feuerwehrdepot, Glockenturm und als Festplatz nutzbarem Parkplatz ist in Rebesgrün an der Turnhalle ein neues Dorfzentrum entstanden. Rundum zufrieden war man in der Auerbacher Ortschaft bislang aber nicht, denn aufgegebene Gärten in der Nachbarschaft waren zum Schandfleck geworden. Zumal dort immer wieder mal illegal Müll abgelagert wurde. Jetzt steht fest: Der Schandfleck wird noch dieses Jahr beseitigt. Das hat der Technische Ausschuss des Stadtrates beschlossen.

Lauben und sonstige Hinterlassenschaften auf den Parzellen werden beseitigt und dann unbefestigte Stellplätze hergerichtet. Rund 40.000 Euro, zu 60 Prozent finanziert aus dem Leader-Programm, sollen dafür bereitgestellt werden. "Die Fläche in unmittelbarer Nähe des Dorfkerns kann als Parkmöglichkeit für Einrichtungen wie Kita, Feuerwehr sowie Sport und Heimatverein und im Rahmen von Dorffesten bereitgestellt werden", erläutert die Stadtverwaltung in der Beschlussvorlage. Die Nutzung solle unentgeltlich erfolgen. Im Zuge der Arbeiten, die noch in diesem Jahr beginnen und im Frühjahr 2021 abgeschlossen werden sollen, werde außerdem ein Entwässerungskanal neu verlegt.

"Das Vorhaben rundet den neuen Ortskern ab", sagte Bauamtsleiter Patrick Zschiesche und verwies dabei auf das seit dem Abriss der ehemaligen Schule auf der Fläche Entstandene. Für SPD-Stadtrat Franz Hornung war das die Vorlage, um in Richtung Rebesgrün zu adressieren: "Das muss den Rebesgrünern mal unter die Nase gerieben werden, dass wir keineswegs ihre Wünsche ignorieren, sondern etwas für die Ortschaft tun."

Hintergrund dieses Appells sind immer wiederkehrende Vorwürfe aus dem Ortschaftsrat, im Auerbacher Rathaus würden Anliegen von Rebesgrün nicht ausreichend berücksichtigt werden.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.