Autsch, SPD

Sieben Teilnehmer der SPD-Kreiswahlkonferenz haben auf dem Wahlzettel für die Nummer 1 im Wahlkreis 10 ein "Nein" angekreuzt. Die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel ist als Spitzenkandidatin zwar klar bestätigt worden, hat damit aber das schlechteste Ergebnis aller 50 Kreistagskandidaten eingefahren. Sie trug es äußerlich gefasst und bekam Trost von einem, dem in Jahrzehnten SPD auch öfters mal ein Schuss vor den Bug gesetzt wurde. Der scheidende Fraktionschef Lutz Kätzel sagte: "Wenn Du vorne dran stehst, musst Du die meiste Kritik ertragen." Sozialdemokratie ist halt nichts für Weicheier. (ur)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...