Bauantrag für "Filetstück" in Auerbach läuft

Rund zwei Jahre nach dem Stadtratsbeschluss zum Verkauf des ehemaligen Schützenhaus-Areals hat der neue Besitzer einen Bauantrag eingereicht. Das Projekt der Diakonie Auerbach werde in der ersten Stadtratssitzung 2021 am 25. Januar vorgestellt, sagte Bauamtsleiter Patrick Zschiesche zur jüngsten Sitzung. Diakonie-Vorstand Sven Pruß-Delitsch bestätigt dies auf Anfrage. Der Bauantrag sei fristgerecht eingegangen, so Stadtsprecher Hagen Hartwig, nach dem die Frist im Oktober, eineinhalb Jahre nach Kaufvertragsabschluss, ausgelaufen sei. Das Schützenhaus war vor vier Jahren abgerissen worden. Der Verkauf der 3000 Quadratmeter großen Fläche hatte anschließend für Wirbel gesorgt, weil der Stadt dabei Fehler unterliefen. Im zweiten Anlauf machte die Diakonie vor der Awo das Rennen. Preis: knapp 300.000 Euro. Tagespflege, betreutes Wohnen und ein Integrativ-Restaurant sollen entstehen. (suki)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.