Bücher von Moritz sind ab sofort Geschichte

Die Buchhandlung auf der Treuener Königstraße schließt. Doch eine Nachfolgerin steht bereits in den Startlöchern - allerdings an anderer Stelle.

Treuen.

25 Jahre war "Moritz - Bücher & Bilder" Anlaufpunkt für Bücherfreunde in Treuen. Damit ist jetzt Schluss. Nach dem Räumungsverkauf bleibt die Ladentür in der Königstraße geschlossen, bestätigt Gregor Moritz die Entscheidung der Familie. "Wir möchten uns auf unsere Firma konzentrieren. Die ist das Lebenswerk unserer Vaters", begründet der Geschäftsführer der Moritz Diamantwerkzeugherstellung in Treuen.

Das Unternehmen hatte der aus Treuen stammende Erich Moritz ab den 1970er Jahren in Bayern aufgebaut. Nach der Wende war er in seine Heimatstadt zurückgekehrt, die Firma brachte er mit. "Mein Vater hat sich immer auch für Literatur interessiert. Die Buchhandlung war all die Jahre auch eine Art Steckenpferd von ihm", berichtet der Sohn.

Regina Moritz, Erichs zweite Frau, bestätigt das. Sie und zwei Mitarbeiterinnen haben den Laden bis zuletzt geschmissen; heute ist Regina Moritz in Rente, eine langjährige Mitarbeiterin erkrankt und die andere nur geringfügig beschäftigt.

Die Entscheidung, die Buchhandlung zu schließen, habe sich mit der Coronakrise verfestigt. "Geplant war das schon länger, die Entwicklung der letzten Monate hat uns eigentlich nur darin bestätigt", sagt Gregor Moritz.

Seine Stiefmutter weiß aus vielen Gesprächen mit Treuenern, dass die Leser "Bücher-Moritz" vermissen werden. "Kinderbücher, Regionalliteratur, natürlich die Bestseller - all das war besonders gefragt. Und wenn die ,Freie Presse' ein Buch vorgestellt oder empfohlen hat, konnten wir uns gleich am nächsten Tag auf mehr Nachfrage verlassen", berichtet Regina Moritz. Aber als kleine Buchhandlung sei man auch an Grenzen gestoßen - beim Sortiment oder bei der Versorgung mit Bestsellern: "Da bekommen die Buchhandelsketten mehr Exemplare, wir müssen uns mit einer Handvoll begnügen - obwohl wir mehr verkaufen könnten", bedauert sie.

Natürlich habe er versucht, einen Nachfolger für "Bücher-Moritz" zu finden, sagt Gregor Moritz. Und im Prinzip gibt es den auch - nur eben nicht in der angestammten Adresse in der Königstraße, sondern näher am Markt. "Dass jemand etwas Neues machen möchte, muss man akzeptieren. Wichtig ist, dass das Angebot für Treuen bleibt."

Uta Gräf, die am Markt als Optikermeisterin erfolgreich ist, will künftig in der Pfarrstraße eine neue Buchhandlung eröffnen. "Sonst würde der Stadt doch etwas fehlen", sagt die Geschäftsfrau. Ihr Konzept will sie noch nicht verraten, nur dass der neue Anlaufpunkt für Bücherwürmer und Leseratten noch in den Sommerferien öffnen soll.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.