Bürger sind sauer: Probleme mit der Müllabfuhr im Göltzschtal

In Auerbach und Ellefeld häufen sich die Restmüllberge. Mancherorts wurde seit Wochen nicht mehr abgefahren. Die zuständige kreiseigene Firma scheint überfordert.

Auerbach/Ellefeld.

Ines Pfeiffer hat die Nase voll: "Wir ersticken im Müll", schreibt die Ellefelderin an die "Freie Presse". Seit vier Wochen hole den keiner ab, und Abhilfe sei nicht in Sicht. Dabei ist ihre Tonne wegen eines Pflegefalls alle vierzehn Tage "gerammelt voll" mit Windeln.

Ines Pfeiffer ist mit ihrer Empörung nicht allein: Auch in Auerbach häufen sich nicht abgeholter Müll und daraus resultierender Ärger. "Ich habe seit letzter Woche circa 20 Telefonate verärgerter Auerbacher zur Müllproblematik entgegen genommen. Auch in anderen Abteilungen laufen diesbezüglich Gespräche ein", sagt Stadtsprecher Hagen Hartwig. Laut Ordnungsamtschefin reichen die Beschwerden von seit Weihnachten 2018 nicht geleerten Mülltonnen und sich weiter anhäufenden Müllbergen über immer noch ausstehende Auslieferungen von neuen Mülltonnen bis hin zu einer Nichterreichbarkeit der zuständigen Stellen im Landratsamt.

Im Fall von Ines Pfeiffer an der Quergasse in Ellefeld fiel erstmals am 2. Januar ein regulärer Tonnenleer-Termin aus. Wegen der generellen Umstellung im Abfallsystem sei dieser ersatzlos gestrichen worden, berichtet sie. Auf Rat der Oelsnitzer Kreisentsorgungs GmbH Vogtland (Kev) besorgte sie sich zusätzliche schwarze Säcke und stellte sie vor dem neuen Abholtermin neben ihre Tonne, die sie immer einen steilen Berg hinunter zur Gabelsberger Straße bringen muss. Das war Ende vergangener Woche. Am 11. Januar wäre nach neuem Abfallkalender regulärer Abfuhrtermin gewesen. Diesmal blieb ihr Müll wegen des Schnees stehen.

"Wenn das Fahrzeug nicht rankommt, habe ich ja Verständnis", räumt die Ellefelderin ein. Allerdings dachte sie, dass der Müll nachträglich abgeholt wird. Da hatte sie die Rechnung ohne die Kev gemacht: Die beruft sich auf einen Paragrafen in der neuen Abfallwirtschaftssatzung, nachdem es in solchen Fällen keinen Anspruch auf nachträgliche Leerung gibt. "Bitte stellen Sie Ihre Tonne zum nächsten Termin wieder bereit", rät man ihr in einem Schreiben, das "Freie Presse" vorliegt. Zur Überbrückung könne sie sich einen zusätzlichen Abfallgebührensack für drei Euro besorgen.

Ines Pfeiffer ist empört: "Ich finde das schon bissel frech - wir sind das letzte Glied in der Kette, sollen mehr zahlen und uns ansonsten alles gefallen lassen", sagt sie, während sich vor ihrer Haustür weiter säckeweise der Müll stapelt.

Im Ellefelder Rathaus häufen sich diesbezüglich die Beschwerden im Moment zwar noch nicht, in der Nachbarstadt Auerbach hat Ordnungsamtsleiterin Anja Löffler-Seigert jedoch großes Verständnis für den Unmut der Leute. Sie werde sich deshalb mit dem zuständigen Kreisamt für Abfallwirtschaft in Verbindung setzen, kündigt sie an. Gegenüber der "Freien Presse" nahm die Landkreisbehörde trotz Anfrage keine Stellung zur Problematik.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
3Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    0
    Goschi
    16.01.2019

    Die Verbindung zu meinen Komentar war kurz unterbrochen, in Ergänzung: Volle Abfallgebühren bezahle ich nur für eine volle Leistung.

  • 3
    0
    Goschi
    16.01.2019

    In Markneukirchen stehen seit vergangener Woche Donnerstag die vollen Papierkübel ungeleert da. Auf Anfragen über die Onlineseite, ob evtl. noch gefahren wird, erhält man vom Abfallamt noch nicht mal eine Antwort. Und es gab hier zwar winterliche Verhältnisse aber keinesfalls waren die Straßen nicht passierbar, wir sind alle pünktlich zur Arbeit gefahren.
    Da man offensichtlich eine Antwort bei Abfallwirtschaftsamt nicht wert ist, auch hier meine Frage, ob das Amt seine Entsorgungsverpflichtung ernst nimmt.
    Volle Gebühren beza

  • 4
    0
    linser
    16.01.2019

    Mir stinkt das Chaos auch langsam, hier mein immer noch unbeantwortes Schreiben an den Landrat; auch bei uns steht der neue Müll seit Tagen rum, Hauptsache Kasse wird gemacht....

    Sehr geehrter Herr Keil,
    sicher ist es Ihnen auch schon zu Ohren gekommen, daß die Müllentsorgung durch die Umstellerei ein wenig im Chaos landete. ich bin nun gespannt, ob der Müll jetzt geholt wird... Immerhin gibt es im Haus bei uns nutzbare Tonnen.
    Aber: die letzte Abholung der alten Tonne vor Weihnachten ging schief, da über Nacht die Banderole gestohlen wurde. Kein Wunder- es gab ja weit und breit Keine mehr! Nun steht der Müll seitdem so rum, was ich dann auch gemeldet hatte, mit der Bitte um nachträgliche Abholung. Quittung vorhanden. Da ja nun aber alle Bediensteten der Awi VÖLLIG überfordet und teils in der heißen Phase ja auch im Urlaub weilten, konnte mir die Dame am Tel. nur den Vorschlag machen, entweder die Tonne umzufüllen!!!!!????? oder nach Oelsnitz zu fahren UND DAFÜR PERSÖNLICH EINE 2019 MÜLLMARKE !!! zu kaufen! 1.) Ich hatte die Leerung schon bezahlt, 2. für das Chaos in der Müllwirtschaft kann ich nichts, 3.) ich habe selbst ein Geschäft und kann wegen dem Müll nicht mal einen halben Tag einfach so schließen!
    Daraufhin sagte ich, dann bleibt der Müll eben stehen, bei so viel Behördenirrsinn nicht mein Problem! Auch der angekündigte Rückruf der Vorgesetzen blieb bisher aus. Hier nun mein letzter Versuch einer Klärung, denn bei dem Schneechaos ist eine zusätzlich rumstehende Mülltonne nur hinderlich und im Sommer könnte es etwas geruchsintensiv werden. Auch die Presse ist sicher interessiert, wieder einmal vom Müllchaos zu berichten. Bitte also eine Abfuhr zu organisieren. Danke.
    Viele Grüße,
    Holger Zöbisch



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...