Busbahnhof: Plan erhält letzten Schliff

In Rodewisch wird mit Baubeginn 2021 gerechnet

Rodewisch.

Dieses Jahr soll die Planung für die Modernisierung des Rodewischer Busbahnhofes ihren letzten Schliff erhalten. Über das nächste Winterhalbjahr könnte dann die Ausschreibung erfolgen. Baustart wäre somit im nächsten Jahr. Das kündigte Bürgermeisterin Kerstin Schöniger (CDU) zur jüngsten Sitzung des Stadtrates am Donnerstagabend an.

Grundsätzlich habe die vorhandene Planung Bestand. Das bedeutet, dass auch die ursprünglich geplanten acht Bussteige im überarbeiteten Plan enthalten sind. Diese Zahl war zuletzt diskutiert worden.

"Allerdings sind einige Modifizierungen notwendig", sagte die Stadtchefin. So sei unter anderem vorgesehen, den Behindertenparkplatz und die Fahrradständer auf dem Gelände des Bahnhofes zu integrieren, und zwar in dem Bereich, der für das Abstellen der Busse vorgesehen war.

Für die laut der Fördermittelgeber überdimensionierte Überdachung der Station müsse die Stadt eine preiswertere Lösung finden. "Wir sind dazu mit verschiedenen Anbietern im Gespräch und wollen uns unterschiedliche Varianten anschauen. Wir wollen eine Lösung finden, die gut ins Rodewischer Stadtbild passt und die vielleicht auch optisch mit der neuen Fußgängerbrücke im Stadtpark harmoniert", so die Bürgermeisterin. (sia)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.