Der richtige Dreh mit dem Werbeschild

Zwei Sign Spinner sorgen zur Woolworth-Eröffnung für Aufsehen in der Auerbacher Innenstadt

Das hat man so noch nicht gesehen: Zwei junge Männer jonglierten gestern an verschiedenen Stellen mit Werbeschildern. "Freie Presse" hat nachgefragt, was dahinter steckt.

Was macht ihr da?

Sören Knauft: Wir machen Werbung für die heutige Eröffnung des Woolworth-Marktes - ich glaube, am Neumarkt. Es nennt sich Sign Spin, also Schilderdrehen. So heißt auch unsere Agentur.

Wo kommt ihr her, und wie kamt ihr auf die Idee?

Knauft: Wir kommen beide aus Magdeburg, sind beide 28 und befreundet. Ich habe schon immer gern mit Keulen und Bällen jongliert, im Internet entdeckte ich dann Sign Spin und mache das seit vier Jahren.

Kann man davon leben?

Knauft: So viel ich weiß, bin ich europaweit der einzige, der das hauptberuflich macht, war damit auch schon bei Galileo zu sehen. Im Januar fliege ich zur Sign-Spin-Weltmeisterschaft nach Las Vegas.

Hast du mal einen anständigen Beruf gelernt?

Knauf: Ja, Koch. Aber das war bei weitem nicht so spaßig und so lukrativ wie Sign Spin.

Wie lange arbeitet ihr?

Knauft: Zwei bis vier Tage pro Woche, dann jeweils acht Stunden. Den Rest habe ich frei.

Und der Kollege?

Johannes Bartelt: Ich bin Student in Magdeburg, European Studies, und verdiene mir dadurch was dazu - meistens ab Freitag.

Wo kommt ihr zum Einsatz?

Bartelt: Im ganzen deutschsprachigen Raum, auch mal in den Niederlanden.

Es geht immer um Eröffnungen?

Knauft: Ja, Eröffnungen aller Art. Kaufhäuser, Fast-Food, Auto-Industrie - wir schwingen alle Schilder.

Die macht ihr selbst?

Knauft: Ja, die sind genormt, sonst klappt das nicht. Jedes wiegt 1,5 Kilo. Wenn es windig ist, wie heute, muss man schon aufpassen.

Was ist euer Ziel?

Knauft: Es geht um Aufmerksamkeit für unsere Kunden und um Unterhaltung. Wir sind die Kirsche auf dem I-Tüpfelchen. Der Mann soll seiner Frau erzählen, dass er was Witziges gesehen hat - uns. bap

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Echo1
    29.11.2019

    Was die Jungs machen ist top.
    Aber dieser Whoolworth-Markt ist ein Flopp. Dieses Angebot ist in unseren Regionen schon tausendfach vorhanden.
    Billig, billiger geht es nicht. Niveaulos beschämend. Trainingshosen zum Wegwerfen. Made in China und Übersee.
    Gruselige Dinge. Der Umwelt schadet es.
    Hoffentlich kauft hier keiner was.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...