Ein Ortschaftsrat für zwei Dörfer

Hartmannsgrün und Pfaffengrün sind seit 1953 vereint. Die Ortsvertreter wollen stets beide Ortsteile bedenken. Nicht einfach, wenn alle Gewählten aus einem Ortsteil sind.

Hartmannsgrün/Pfaffengrün.

Mehr Mitsprache, mehr Rechte, "aber auch mehr Verantwortung" - das wünscht sich Volkmar Schwarz, der neue Ortsvorsteher für die Treuener Ortsteile Hartmannsgrün und Pfaffengrün. Was sich davon umsetzen lasse, werde sich zeigen, so der Pfaffengrüner, der bereits als Vorsitzender des örtlichen Sportvereins engagiert ist. Die Kommunalpolitik ist Neuland für ihn, bekennt der Unternehmer. Aber dass man als Ortschaftsrat für beide Treuener Ortsteile etwas erreichen will, daran lässt das Quartett, das nur aus Pfaffengrünern besteht, keinen Zweifel. "Mit Unterstützung der Stadträte aus der Ortschaft - Joachim Seeger und Roberto Rink - sollte das gelingen", ist Schwarz zuversichtlich.

Zur ersten Nagelprobe wird dabei die Liste der Projekte werden, bei denen sich der Ortschaftsrat Unterstützung von der Stadtverwaltung wünscht. Beschlossen wurde diese Wunschliste auf der ersten regulären Sitzung nach der Konstituierung des Ortschaftsrates. "Für uns fällt das alles unter ,Förderung des ländliches Raumes', kommentiert Volkmar Schwarz und zählt auf: Erneuerung von drei Rastplätzen am Treuener Rundwanderweg (am Eichwald, am Katzenteich, an der Limbacher Straße). "Das schließt für mich ein, dass sich daran auch Ortschaftsrat und Vereine beteiligen. Auch das Engagement der Bürger ist gefragt", betont der Ortsvorsteher.

Ähnlich ist die Position des Rates in Bezug auf den Katzenteich, "ein Biotop mitten im Ort", wie Schwarz schwärmt. Zusammen mit dem Bauhof will der Rat dort Schilf beseitigen und etwas gegen die Verschlammung des Gewässers tun. Auch über die Pflege der dort vor zwei Jahren in Eigeninitiative angelegten Streuobstwiese wolle man reden. "Vielleicht lassen sich Katzenteich und Steuobstwiese auch zu Biotopen aufwerten", hofft Schwarz.

Weitere Punkte auf der Wunschliste des Rates: Ladestationen für E-Bike und/oder Elektroautos. Als Standorte werden die Feuerwehr in Hartmannsgrün und die Turnhalle Pfaffengrün vorgeschlagen. "Natürlich muss das mit Stadtverwaltung und Stromversorger abgestimmt werden", räumt der Ortsvorsteher ein. Ebenfalls aufgenommen wurde der Wunsch nach einer Unterstellmöglichkeit für historische Landwirtschaftstechnik im Bereich des Rittergutes.

Seine offizielle beschlossene Wunschliste hat der Ortschaftsrat der Stadtverwaltung übermittelt. Darüber hinaus will man beim Fuß- und Radweg nach Treuen und einer Buswarte für die Schulkinder in Hartmannsgrün am Ball bleiben. "Was davon wie schnell umsetzbar ist, müssen wir sehen. Jetzt warten wir erstmal auf die Stellungnahme der Stadt", sagt der Ortsvorsteher. Seine Hoffnung: "Wenn die Stadt Treuen Projekte wie den Dorfplatz Eich oder den Mehrgenerationenpark Schreiersgrün abgearbeitet hat, sind unser Ortsteile und Altmannsgrün an der Reihe."

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...