Fahrerflucht: Vier Fälle pro Tag

Aue.

Im benachbarten Landkreis Erzgebirgskreis registriert die dort zuständige Polizeidirektion eine wachsende Zahl von Delikten wegen Fahrerflucht nach Verkehrsunfällen. Straftaten wie diese sind weit davon entfernt, eine Ausnahme zu sein. Das hat eine Recherche von "Freie Presse" ergeben. So registrierten die Ermittler in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Erzgebirgskreis insgesamt 822 Verkehrsunfälle, bei denen sich einer der Beteiligten unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Im gesamten Vorjahr waren es 1541 "Verkehrsunfallfluchten", wie Polizeisprecherin Daniela Koenig sagt. Statistisch macht das jeden Tag mehr als vier Fälle, bei denen sich ein Beteiligter eines Crashs unerlaubt aus dem Staub macht. Der Tatbestand der Unfallflucht besteht auch bei vermeintlich "kleinem" Schaden, etwa einer Delle beim Ausparken. Zu den von der Polizei registrierten Unfallfluchten kommen noch solche, die nicht angezeigt werden. Die absolute Anzahl dürfte deshalb weit höher liegen. (juef)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...