Falkensteiner Rockkino platzt fast aus allen Nähten

Vor über 200 Besuchern und mit musikalischen Gästen haben Phönix Vogtland am Samstag in Falkenstein ein Benefizkonzert gegeben.

Falkenstein.

Bald wird der Falkensteiner Stadtpark-Spielplatz um einige Klettergeräte reicher. Ein Benefizkonzert am Samstag im Rockkino macht die Anschaffung möglich. Dort ging es mit der ortsansässigen Band Phönix Vogtland, Last Rising aus Schönheide und der Reichenbacher Formation New Age ordentlich zur Sache. Über 200 Gäste sorgten für klingende Kassen: Allein beim Kartenverkauf kamen weit über 1000 Euro zusammen.

Das Falkensteiner Kulturkombinat (FKK) legte in seiner Funktion als Kino-Pächter noch einen Teil seiner Thekeneinnahmen drauf und erließ Benefiz-Initiator Phönix Vogtland die Saalmiete. Außerdem gingen Privatspenden ein. Was insgesamt an die Spendenempfänger vom Sozialen Verein zur Unterstützung und Förderung von Kindern und Jugendlichen Falkenstein (Sofa) überwiesen wird, stand gestern noch nicht fest. Bei anwesenden Vertretern des Vereins war die Freude schon am Samstagabend riesengroß. "Das Konzert war ein voller Erfolg", sagte Oberhaupt Katja Peterfi. "Was mich am meisten beeindruckt hat, war das bunte Publikum." Tatsächlich saßen und standen Besucher unterschiedlicher Generationen gut gelaunt beisammen. "Dass es eine so große Sache wird, würdigt unsere ehrenamtliche Tätigkeit", schilderte Vorstandsmitglied Annekathrin Brumbauer ihre Eindrücke.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Für Phönix Vogtland ist Helfen erklärtermaßen eine Selbstverständlichkeit. Tatsächlich hatte die Band schon vor drei, vier Jahren einen Anlauf gestartet. "Damals ist es aber an der passenden Location gescheitert", erzählte Frontmann und Schlagzeuger Marcel Weidlich. Das einstige Clubkino möbelten die heutigen FKK-Mitglieder erst vor zweieinhalb Jahren zum neuen Veranstaltungsort auf. Mit einem restlos ausverkauften Konzert hatten Marcel Weidlich, Sven Hopf, Ronny Hendel, Christian Meck und ihr Techniker Hendrik Haderspeck nicht gerechnet. "Es mussten schon Leute heimgeschickt werden, weil es richtig voll ist", staunte Ronny Hendel.

Zum Benefizkonzert stand die Formation in leicht veränderter Besetzung auf der Bühne. Vor drei Wochen ist ein Gründungsmitglied zurückgekehrt. "Unser Leadgitarrist feiert sein Comeback", freute sich Marcel Weidlich. Seit drei Wochen mischt Nico Nehls mit. "Nach anderthalb Jahren Pause wollte ich unbedingt wieder", berichtete er. Einen Meilenstein in der Bandgeschichte hat er allerdings verpasst: Im Oktober 2018 veröffentlichte Phönix Vogtland das erste Album. "Out Of The Ashes".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...