Familien wandern mit Mandarinen und sammeln Punkte

Anstatt der Hofweihnacht haben das Umweltzentrum Pfaffengut und die Royal Rangers zu einer vergnüglichen Tour für Kinder durch den Stadtwald eingeladen. Nachmachen ist erwünscht.

Plauen.

Wer sich vom Spielplatz an der Pfaffenmühle aus auf den Weg in Richtung des Plauener Stadtwaldes macht, am Gehege vorbei, der wird dort noch in dieser Woche kleine Schildchen mit Mandarinen darauf finden, und kleine Hinweisschilder mit Anleitungen für Spiele. Die Wegweiser stammen von den Royal Rangers, einer Pfadfindergruppe aus Plauen.

Deren Chef Martin Breite hat sich mit seinen Mitstreitern eine Mandarinen-Wanderung für Kinder ausgedacht, die von der Pfaffenmühle aus über zwei Kilometer durch das Waldgebiet und dann wieder zurück zum Spielgelände an der Gaststätte verläuft, und die von Familien genutzt werden kann. Man braucht sich nur an die Schilder zu halten.

"Wir lassen die eine Woche hängen", kündigte Martin Breite am Sonntagfrüh beim Start einer Mandarinen-Wanderung mit einigen Familien an. Die Strecke ist als Ersatz für die wegen Corona ausgefallene Hofweihnacht gedacht. "Das Pfaffengut ist auf uns zugekommen", schilderte der Plauener das Zustandekommen des Projekts. Die Royal Rangers haben seit etwa fünf Jahren ihren Sitz im Pfaffengut.

"In Zeiten wie diesen ist das doch eine gute Sache", freute sich Norbert Gruner aus Jößnitz über das Angebot. "An der frischen Luft kann man das doch machen", meinte er mit Blick auf die derzeitigen Abstands- und Hygienegebote wegen der Pandemie. Der Vater ist am Sonntag mit seinen Söhnen Anton und Alfred dabei gewesen. Anton ist acht Jahre und Alfred drei Jahre. Anton hat sich an dem Wettbewerb bei der Wanderung beteiligt. Alfred sowie andere kleinere Kinder haben außer Konkurrenz mitgemacht. Auch die dreijährige Lilli war dabei. Sie hatte viel Spaß, eine Mandarine immer wieder den kleinen Hügel herunterrollen zu lassen, und zwar genau durch eine Wurzel hindurch. Das war die Aufgabe. Die älteren Kinder mussten die Frucht von unten werfen, so dass sie genau durch die Wurzel hindurch den Hang wieder zurückrollt. Anton hat das mit Bravour gemeistert und Punkte gesammelt.

"Am Ende gibt es Sterne zur Belohnung", ließ Martin Breite wissen, was nach dem Absolvieren der Stationen ansteht. Zu der Plauener Pfadfindergruppe gehören derzeit 30 Leute. Familien können die abgesteckte Strecke auf ihren Spaziergängen im Stadtwald allein absolvieren. Die Mandarinen muss man mitbringen. Die müssen an der ersten Station an der Rutsche heruntergerollt werden. Über eine Rückmeldung, wie es gefallen hat, und auch über Fotos würden sich die Organisatoren freuen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.