Fast 40.000 Besucher bei Bauernmarkt

Erfolgreiche Marktwoche ging in Plauen zu Ende

Plauen.

Rund 39.000 und damit etwa genauso viele Besucher wie im Vorjahr, kamen in der vergangenen Woche auf den Europäischen Bauernmarkt nach Plauen, der am Samstag zu Ende ging.

Mit 14 Ländern und 75 Ständen bietet dieser in Sachsen einmalige Event inzwischen eine solche Fülle an Spezialitäten, handwerklichen Erzeugnissen und Informationen, dass es schon eines längeren Aufenthaltes bedarf, um sich einen Überblick zu verschaffen. Michael Bretschneider, der Vorsitzende des organisierenden Vereins Vogtländischer Bauernmarkt, ist glücklich darüber, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Bei letzten Gesprächen mit den Marktteilnehmern am Samstag war die Resonanz vor allem positiv. "Für die Direktvermarkter geht eine anstrengende, aber auch erfolgreiche Woche zu Ende", sagt der Cheforganisator. Um einen solchen Markt als erfolgreich zu bezeichnen, bedarf es vieler Faktoren, die am Ende passen müssen. Bretschneider zählt auf: "Der Umsatz muss natürlich stimmen, denn es steckt ein immenser Aufwand für jeden Einzelnen schon alleine in der Vorbereitung und Anreise." Die Standgebühren seien moderat, da das Möbelhaus Biller als Veranstalter einen großen Teil der Kosten trägt. "Ohne die finanzielle Unterstützung des Möbelhauses könnte dieser Markt nicht stattfinden", so Bretschneider. Viele der Stammkunden decken sich mit bestimmten Erzeugnissen gleich für einen längeren Zeitraum ein. Die beiden letzten Verkaufstage bescherten den Anbietern noch einmal einen Umsatzschub. Die Messlatte für den bevorstehenden 25. Europäischen Bauernmarkt und damit für die Jubiläumsveranstaltung 2020, deren Kulturprogramm das Vogtland organisiert, liegt also hoch. (sia)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...