Historische Brauerei-Raritäten aus Wernesgrün

120 Sammler aus der halben Republik haben am Samstag zur Tauschbörse in den Brauereigasthof geladen. Eine kleine Zeitreise in die Biergeschichte.

Wernesgrün.

Von A wie Ansichtskarten bis Z wie Zapfhahnschilder fanden Sammler bei der Tauschbörse des Internationalen Brauereikultur-Verbandes (IBV) am Samstag in der Wernesgrüner Biertenne alles rund ums Bier. Hier richtete der 1000 Mitglieder zählende Verband, der international unterwegs ist, sein 490. Tauschtreffen aus. Die Wernesgrüner Brauerei, die seit der Wende mit dabei ist, hat die Schirmherrschaft übernommen. Etwa 120 Sammler hatten ihr Tauschgut an 50 Tischen präsentiert. Sie waren aus einem Umkreis von 500 Kilometern angereist. Darunter waren auch Sammler aus Tschechien. Dosan Fischer aus Pilsen reist Wernesgrün seit 20 Jahren an. "Hier stimmt das Ambiente. Hier fühlt man sich wohl", so der 57-Jährige. Als Einziger hatte er Partyfässchen von deutschen, tschechischen und österreichischen Brauereien, darunter bekannte Marken, wie Budweiser und Zipfer Urtyp, mitgebracht. Die einheimische Brauerei vertrat Jens Kölbel aus Bergen mit alten Wernesgrüner Biergläsern. Ein noch gut erhaltenes Henkelglas stammt aus den 1920er Jahren. Ein Reklameschild, mit dem die Erste Wernesgrüner Aktienbrauerei für alkoholfreies Weizenbier wirbt, datierte er auf die 30er Jahre.

Als Organisator der Tauschbörse in Wernesgrün sagte Kölbel: "Die diesjährige Teilnahme ist überraschend gut. Wir sind zufrieden". An allen Ständen wurden begehrte Sammlerobjekte gesucht und mitunter auch gefunden. Überall wurde gefachsimpelt. Bei Axel Mönnich aus Plauen wurden Sammler von Bügelflaschen fündig. Die älteste davon war von 1910. Der Plauener sammelt seit 50 Jahren, hat bei der Wernesgrüner Brauerei eine Zeit lang gearbeitet und ist bei der Börse Stammgast. Er sammelt auch Bierdeckel und konnte am Samstag seinem reichhaltigen Sortiment einen Neuen hinzufügen. Nämlich den vom diesjährigen Tauschtreffen in der Biertenne. "Wir geben für jedes Tauschtreffen einen aktuellen Bierdeckel heraus", so der IBV-Präsident Günther Maldaner. Mit einer Sammlung von über 5000 Zapfhahnschildern wartete er mit einer besonderen Rarität auf. Die Sammlung stammt aus dem Nachlass eines verstobenen Mitglieds. Die Schilder waren käuflich zu erwerben. Der Erlös kommt je zur Hälfte den Erben und dem IBV zu Gute.

Das 491. Tauschtreffen findet am 8. September im Einbecker Brauhaus (Niedersachsen) mit der Verleihung des "Goldenen Bierdeckels" statt. Kontakt: Ulrich Schneider, 65760 Eschborn (D), Tel. +49 56146343 (nur Mo-Do abends) oder u-schneider @ibv1958.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...