Landesbischof Tobias Bilz predigt im Auerbacher Fußballstadion

Wo sonst der Ball rollt, hatten sich am Sonntag etwa 600 Gläubige zum Gottesdienst versammelt. Der Elfmeterraum wurde quasi kurzerhand zur Kanzel umfunktioniert.

Auerbach. Einen sportlichen Gottesdienst mit maßgeschneidertem Corona-Hygienekonzept haben evangelische Kirchgemeinden von Auerbach und Umgebung am Rand der Drei-Türme-Stadt gefeiert. Zum ersten Mal in der Geschichte des VfB-Stadions rollte dort am Sonntagvormittag nicht der Ball: Im Elfmeterraum des Süd-Tores stand Landesbischof Tobias Bilz und hielt seine Predigt.

Auf der überdachten Tribüne sorgten Sankt-Laurentius-Kantor Ulrich Meier und Musiker aus mehreren Kirchgemeinden für die passenden musikalischen Zwischentöne. Etwa 600 Gläubige erlebten den etwas anderen Stadtgottesdienst mit. Früher fester Freiluft-Bestandteil des 2018 letztmalig ausgetragenen Altmarktfestes, war er auch zum neuen Stadtfest im August eingeplant. Allerdings musste die Großveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie gestrichen werden. (dien)

Mehr zum Thema: Auerbach: Fußball-Arena als Freiluft-Kirche

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 4
    5
    Echo1
    02.08.2020

    Geht in Euch, schwört dem Fussball ab, Ort des Zweikampfs, der erregten Fans mit ihren vulgären Schimpfkanonaden, der gepflegten Feindschaften, dem Stress auf dem Feld und Tribünen. Weg mit der Schiedsrichterpfeife. Die Quelle der meterweit ausstossenden und ansteckenden Aerosolen. Die Kommunisten wollten Kirchen zu Hallenbädern machen. Jetzt sind wir auf dem besseren Weg. Ein Segen auf all unsere gepflegten Fussballfelder.