Neue Stiftung macht für Tafel neues Kühlfahrzeug möglich

Damit die Tafel auch in Zukunft Lebensmittel für Bedürftige auftafeln kann, müssen die vorher in Märkten der Region abgeholt werden. Dafür braucht es geeignete Transporter - und noch etwas mehr.

Plauen.

Auch wenn Vogtländern der Gang vor die eigene Tür derzeit nur aus triftigen Gründen gestattet ist: Die Ausgabestelle der Plauener Tafel an der Schlossstraße ist geöffnet. Dort dürfen Bedürftige auch hingehen und sich etwas holen. Konstanze Schumann, Geschäftsführerin der Arbeitsloseninitiative Sachsen (Ali) in Pausa, betont: "Wir haben auch die Feiertage über auf." Der Verein betreibt die Tafel-Einrichtungen in der Region.

Am Freitag nahmen Konstanze Schumann und ihre Helfer im Autohaus Carl ein neues Kühlfahrzeug für die Tafel entgegen. Derartige Fahrzeuge machen es überhaupt erst möglich, dass die Einrichtung die auf günstige Lebensmittel angewiesenen Bürger versorgen kann. Die langjährige Ali-Chefin erklärt: "Wir haben vier Autos." Weil eines davon nach fünf Jahren Laufzeit an die Firma Teamwork zurückgegeben werden musste, machte sich ein neuer Wagen nötig. Da kam die im Juni gegründete Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt gerade recht. Sie finanziert jetzt mit rund 34.500 Euro den Löwenanteil des mehr als 56.000 Euro teuren VW Crafters mit Kühlausbau. Das restliche Geld kommt vom Lions-Club Plauen, der Volksbank Vogtland-Saale-Orla, dem VW-Autohaus Carl und der Arbeitsloseninitiative selbst.

Dass die Stiftung neben vielen anderen Projekten auch die Tafeln unterstützt, kann man auf deren Internetseite nachlesen. "Es war eine Gelegenheit", schildert Konstanze Schumann das Zustandekommen dieser Finanzierung. Das vorherige Fahrzeug war mit Sponsoren aus der Region finanziert worden: "Da waren über hundert Hinweise auf dem Auto, da war schon kein Platz mehr", sagt Helfer Eberhard Lenz über die auf dem Transporter Genannten.

Lenz fährt bereits seit mehr als zwölf Jahren für die Tafel durch das Vogtland und holt bei Einkaufsmärkten nicht mehr benötigte Lebensmittel ab. Er müsste das nicht tun, denn der Vogtländer ist 66 Jahre alt und Rentner. "Ich habe mal eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme hier gemacht", sagte er darüber, wie er zu seinem jetzigen Ehrenamt gekommen ist. Nach deren Ende ist er dabeigeblieben. Aber sein Alltag ähnelt dem eines Vollbeschäftigten. "Als erstes kommt früh die Bäcker-Tour dran", berichtete der Plauener. Nachdem Semmeln und anderes Backwerk vom Vortag abgeholt sind, "geht es ins Oberland", hat der frühere Kraftfahrer seinen festen Plan. Stationen sind Falkenstein, Auerbach, Klingenthal und Schöneck. Täglich fährt er zwischen 11 und 16 Kunden an und transportiert jedes Mal an die hundert Kisten. Das geht von früh 7.15 Uhr bis 13.30 Uhr.

Die Ali-Geschäftsführerin freut sich über einen ihrer treuesten Helfer: "So viele machen das nicht." Lenz wurde aus diesem Grund am Freitag zum 95. "Ritter der Tafelrunde" ernannt - ein Ehrentitel für langjährige Helfer und Unterstützer der Einrichtung.

Das neue Auto mit 140 PS kommt ab dem heutigen Montag zum Einsatz. Damit muss einiges geleistet werden: "Im ersten Halbjahr 2020 wurden 12.206 Portionen an 25.457 Personen verteilt, das sind 375.000 Kilogramm Lebensmittel", berichtet der Landesverband der Tafeln über die Aktivität im Vogtland. Die im Jahr 2000 im Roten Würfel an der Bahnhofstraße gegründete Tafel begeht dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen.

Eine Übersicht über Ausgabestellen, Ausgabezeiten und Adressen der Tafeln sowie Voraussetzungen für den Empfang vergünstigter Lebensmittel findet man auf der Internetseite des Begegnungszentrums.

www.abcauerbach.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.