Neuer Müllkipper für Auerbacher Bauhof

Um einen Drei-Seiten-Kipper hat die Stadt Auerbach jetzt den Fuhrpark des Bauhofs ergänzt. "Wir wurden in einem Ellefelder Autohaus auf das Spezialfahrzeug aufmerksam. Mit einer Breite von 1,50 Meter und dem Allradantrieb ist es vor allem für die Entsorgung der Müllkörbe in den Parkanlagen der Stadt gut geeignet. Wir kommen damit durch die schmalsten Wege", berichtet Bauhofchef Frank Kämpfer. Zudem kann durch die umgitterte Ladefläche das Fahrzeug beispielsweise zum Abtransport von Gras und Laub genutzt werden. "Immerhin hat das Fahrzeug 75 PS und eine Ladelast von einer Tonne", erklärt Frank Kämpfer. Rund 60 Kilometer pro Arbeitstag wird der "DFSK-Allradler", so die genaue Typbezeichnung des Fahrzeugs aus chinesischer Produktion, durch Auerbach fahren. Zu Buche schlägt der mit Benzin fahrende Kipper mit einem Anschaffungspreis von 24.800 Euro. Ein ähnliches Fahrzeug mit Elektroantrieb wäre wesentlich teurer und für das Straßenprofil der Stadt nicht geeignet gewesen. "Wir haben das im Vorfeld getestet. Ein bezahlbares Elektro-Lastauto ist für den Bauhof-Einsatz in Auerbach noch nicht auf dem Markt", berichtet Bauhofchef Kämpfer. (lh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.