Premiere zum Weihnachtsmarkt: Schlittschuhbahn - aber ohne Eis

Ein rutschiges Vergnügen soll ab 1. Dezember in der Auerbacher Innenstadt zu erleben sein. Es ist nicht die einzige Neuerung für das traditionelle Fest.

Auerbach.

Das gab's zum Auerbacher Weihnachtsmarkt noch nie: Eine Schlittschuhbahn, acht mal 20 Meter groß, steht in diesem Jahr für die Besucher bereit. "Sie hat auf der Oberfläche kein Eis, sondern einen künstlichen Spezialbelag, auf dem mit ganz normalen Schlittschuhen gelaufen werden kann", erläutert Stadtsprecher Hagen Hartwig. Dank der Kunststoffbahn sei man unabhängig vom Wetter: "Die funktioniert bei Sonne, Regen, Frost oder Schnee - der müsste natürlich weggeschoben werden." Aufbauen will man die Bahn vor dem Heiligen Brunnen, also dort, wo sonst die Taxis parken - selbstverständlich mit Beleuchtung, Musik und Deko.

Die Stadt hat die Anlage laut Hartwig von einer Firma aus Eberswalde für rund 14.000 Euro angemietet. "Betreut wird die Bahn vom Team des Jugendstadtbüros, das ja Erfahrungen mit echten Eisbahnen gesammelt hat", sagt der Stadtsprecher. Solche Spritzeisbahnen gab es früher im alten Wismut-Stadion (heute Hofaupark) und zuletzt am Jugendclub High Life. Angesichts der zuletzt oft sehr milden Winter hielt sich der Eislauf-Spaß allerdings in Grenzen, während der Aufwand hoch war.

Für das Rutsch-Vergnügen auf Kunststoff sollen 100 Paar Schlittschuhe bereit stehen. Diese bekommen vor Ort per Maschine einen speziellen Schliff. Hartwig empfiehlt, diese Schlittschuhe zu nutzen und keine eigenen mitzubringen - diese könnten durch das Schleifen zu stark abgenutzt werden. Das Ausleihen wird einen Euro pro Paar kosten, außerdem ist eine Kaution von fünf Euro zu hinterlegen. Die Bahnnutzung selbst ist nach Angaben des Stadtsprechers kostenlos.

Geöffnet sein soll die Bahn vom 1. bis 16. Dezember, Montag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr, sonntags von 13 bis 19 Uhr. Geplant sind zwei zusätzliche "Eisdisco"-Abende, und zwar am Freitag, 7. Dezember, und am Freitag, 14. Dezember. Diese Disco-Abende dauern jeweils von 19 bis 21 Uhr.

Man werde eine Statistik über die Nutzung der Bahn führen: "Wenn sie gut ankommt, kann man sie ja wieder mieten", so Hartwig.

Das Schlittschuhvergnügen ist nicht die einzige Neuerung beim Auerbacher Weihnachtsmarkt. Außerdem gibt es diesmal eine Konzentration auf den Neumarkt und den angrenzenden Bereich der Nicolaistraße. Außerdem entfällt diesmal das Weihnachtsmännertreffen - ab sofort findet es nur noch alle zwei Jahre statt. Auch in Sachen Beleuchtung soll sich einiges verändern, speziell im Bereich Merkurbank. Die Veränderungen sind auch eine Reaktion auf ein Testergebnis des MDR vom vergangenen Jahr. Dabei war Auerbach in Sachen Familienfreundlichkeit auf Platz 12 von 13 Märkten gelandet.


Zahlen & Fakten

Der Auerbacher Weihnachtsmarkt wird am Freitagabend, 30. November, eröffnet, und dauert bis zum 16. Dezember, dem 3. Advent. Zum Auftakt gibt es den Märchenumzug, zum Finale die Bergparade.

Im Bereich der Merkur-Bank/Haushaltwaren Rieger/Juwelier werden drei neue Lichter-Ketten über Fußgängerzone gespannt. Die Einzelanfertigungen kosten jeweils 1900 Euro.

Insgesamt werden nach Angaben der Stadtverwaltung rund 4500 Lichter in der Auerbacher Innenstadt leuchten - die meisten von ihnen auf LED-Basis.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...