Telefondrähte glühen bei Arbeitsagentur

Plauen.

Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise lassen bei der Agentur für Arbeit in Plauen die Telefondrähte glühen. Bis zu 1000 Anrufe mit Fragen zum Thema Kurzarbeit gingen in den vergangenen Tagen täglich beim Arbeitgeberservice ein, Montag und Dienstag sei das Telefonnetz zusammengebrochen, informiert Sprecherin Silke Steinkampf auf Anfrage. "Der Beratungsbedarf ist enorm", sagt Steinkampf. "Die Anfragen kommen dabei aus allen Wirtschaftsbereichen." Verlässliche aktuelle Zahlen, wie viele Betriebe beziehungsweise Mitarbeiter sich bereits in Kurzarbeit befinden, gibt es laut der Sprecherin derzeit jedoch noch nicht. Vereinzelt hätte es auch Arbeitslosenmeldungen gegeben. Die Agentur selbst ist derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. (tb)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.