Treuen will Straße nach Mahnbrück ausbauen

Stadtrat gibt Planung in Auftrag - Kosten auf 1,7 Millionen Euro geschätzt

Treuen.

Mit der Straße Mahnbrück will die Stadt Treuen die wichtigste Zufahrt zu dem gleichnamigen Ortsteil auf Vordermann bringen. Den entsprechenden Baubeschluss samt Vergabe der Planungsleistungen an ein Auerbacher Ingenieurbüro hatte der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung gefasst.

Laut Beschluss und vorbehaltlich der Zuweisung von Fördermitteln könnte der grundhafte Ausbau abschnittsweise, beginnend in diesem Jahr, bis 2023 erfolgen. Die Stadt schätzt die Kosten für die rund zwei Kilometer lange Straße (Zufahrt ab Schreiersgrüner Straße und innerhalb der Ortslage) auf rund 1,75 Millionen Euro.

"Durch die jahrzehntelange Vernachlässigung und nicht ausreichend durchgeführte Straßenunterhaltung und vor allem die unzureichende Straßenentwässerung ist eine einfache Sanierung unwirtschaftlich", erläuterte Bürgermeisterin Andreas Jedzig (Einzelkandidatin/CDU-Mitglied). Deshalb strebe die Stadt den grundhaften Ausbau an, bei dem nicht nur der Straßenkörper erneuert werde, sondern wodurch auch ein ordentlicher Abfluss von Oberflächenwasser gewährleiste werde.

Der Entscheidung, die Straße Mahnbrück zu bauen, war laut Stadtverwaltung die Überprüfung der Prioritätenliste Straßenbau vorausgegangen. Erst im vergangenen Jahr war die Straße nach Mahnbrück bei den Tiefbauarbeiten in Zusammenhang mit dem Breitbandausbau stark beansprucht worden.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.