Vogtländer des Jahres sagen Danke

Lebensretter melden sich aus Neuseeland

Plauen.

Aus Neuseeland haben sich die beiden jungen Männer gemeldet, die beim "Freie Presse"-Wettbewerb "Vogtländer des Jahres" gesiegt haben. Julian Walther und Maurice Fabrizius wurden mit klarer Mehrheit Erste für das Jahr 2018. Sie hatten vor einem guten Jahr Hilfe geleistet, als sie an einem brennenden Mehrfamilienhaus in Plauen vorbeifuhren. Mit ihrem Einsatz haben sie mehreren Menschen das Leben gerettet.

"Maurice und ich freuen uns riesig und waren auch sehr überrascht, da viele andere der Nominierten es auch mehr als verdient gehabt hätten", teilte Julian Walther per E-Mail aus Neuseeland mit. Dort absolvieren die jungen Männer derzeit ein Auslandsjahr. "Wir nehmen diesen Titel gerne an und hoffen, dass durch unser Handeln die Denkweisen des einen oder anderen über Hilfe und soziales Engagement nochmals angestoßen wurden", so Walther. Sie seien fest davon überzeugt, dass viele andere Mitbürger des Vogtlandes genauso gehandelt hätten wie sie. Die beiden bedanken sich bei allen Menschen, die für sie gestimmt haben - ob per Telefon, Internet oder in der Ehrenjury, die zum ersten Mal mitgevotet hat. (em)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...