Zur Feier kommen über 50 Gratulanten

In Grünbach begeht heute Johanna Jacob ihren 100. Geburtstag. Gefeiert wird mit Enkelin Heike Rammler, die halb so alt wird.

Grünbach.

Sie ist in Grünbach geboren und ihrem Heimatort immer treu geblieben. Johanna Jacob feiert heute ihren 100. Geburtstag.

Als sie geboren wurde, herrschte noch Kaiser Wilhelm II. und der Erste Weltkrieg ging gerade zu Ende. Als fünftes von sieben Kindern wuchs sie in einer Musikerfamilie auf. Ihre Geschwister leben nicht mehr, aber deren Kinder werden am Wochenende mit ihr feiern. Die Enkelin schließt sich gleich an, so werden dann 150 Jahre Leben mit über 50 Gästen gefeiert.

Ihren Mann Arno, ebenfalls ein Grünbacher, lernte sie schon als 17-Jährige kennen. 1942, mitten im Krieg, wurde geheiratet. Das war keine einfache Zeit. "Ich war heilfroh, als er wiederkam", erinnert sich die muntere Seniorin.

Sie hat ihr Leben lang in der Textilbranche gearbeitet, immer dort, wo sie gerade gebraucht wurde. Eine Ausbildung für Frauen war damals nicht üblich. Nach der Volksschule gab es aber noch die Fortbildungsschule, auf der die jungen Frauen Kochen und Säuglingspflege lernten.

Im Krieg musste sie dann auch an den Webstühlen arbeiten, weil die Männer nicht da waren. Als sie zum Arbeitsdienst nach Berlin geschickt werden sollte, da verfasste ihr Mann ein Schreiben, in dem stand, dass sie unabkömmlich sei. Das wirkte und sie konnte im Dorf bleiben. Allerdings musste sie mit anderen Frauen für die Rüstungsindustrie arbeiten.

Johanna Jacob blickt zufrieden auf ein erfülltes Leben zurück, das von der Familie und von der Firma bestimmt wurde. Die Familie hält zusammen und die Seniorin kann sagen: "Es war immer jemand da." Ein Sohn, zwei Enkel und drei Urenkelinnen gehören dazu. Fast alle leben in Grünbach.

Schwiegervater Emil M. Jacob hatte 1922 seine Gardinenweberei gegründet, die dann von seinen Söhnen übernommen wurde. 1972 wurde die Firma verstaatlicht. Nach der Reprivatisierung 1990 führte Sohn Stefan Jacob wieder die Geschäfte. Die Eltern, damals schon Rentner, halfen mit. Seit 1999 ist Enkelin Heike Rammler die Chefin der Grünbacher Gardinenkonfektion Emil M. Jacob. Urenkelin Julia hat schon den Abschluss als Raumausstatterin gemacht und will nun den Meisterbrief erwerben, sodass die Firma weiter in Familienhand bleiben kann.

Die Urenkel sind für die Jubilarin eine besondere Freude. "Ich habe sie aufwachsen sehen und das war eine schöne Zeit", erinnert sie sich. Bis heute nimmt sie interessiert an ihrem Leben Teil.

Die Musik liegt der ganzen Familie im Blut. So haben alle drei Enkelinnen bei den Grünbacher Folkloristen eine musikalische Ausbildung bekommen und stehen immer wieder gerne auf der Bühne.

Die Jubilarin erfreut sich eines ausgezeichneten Gedächtnisses und dank technischer Hilfsmittel kann sie noch gut am Familienleben teilhaben. So schaut sie bescheiden zurück und fasst zusammen: "Es war alles schön und gut!"

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...