Großes Interesse an Skisprung-Weltcup

75 Journalisten aus aller Welt kommen am übernächsten Wochenende nach Klingenthal. Damit genießt das Sportereignis große Aufmerksamkeit.

Klingenthal.

Für den Skisprung-Weltcup vom 13. bis 15 Dezember in Klingenthal ist das Medieninteresse aus aller Welt hoch. 75 Reporter und Fotografen haben sich dafür beim VSC Klingenthal akkreditiert, wie der Verein als Veranstalter des Sportereignisses informiert. Hinzu kommen gut 100 Mitarbeiter, die an der Fernsehproduktion beteiligt sind. Medienschaffende aus Deutschland, Tschechien, Polen, Japan, China, Österreich, Slowenien, Italien und Norwegen werden das Medienzentrum direkt an der Großschanze bevölkern. Die Journalisten beschäftigen dabei nicht nur das Medienteam des VSC Klingenthal. Auch der ehrenamtliche Shuttleservice trägt hier großen Anteil, damit sich alle Gäste wohl fühlen. "Einige Medienvertreter werden vom Prager Flughafen abgeholt und täglich zwischen Arena und Hotel hin- und hergefahren. Ein Service, über den vor allem japanische Journalisten voll des Lobes sind", berichtet VSC-Sprecher Gunther Brand.

Skispringer und Skispringerinnen aus insgesamt 18 Nationen werden Weltcup an den Start gehen. Die Fans dürfen sich auf etwa 70 Herren und 50 Damen freuen. So schicken die Japaner neben Gesamtweltcupsieger Ryoyu Kobayashi unter anderem auch Altmeister Noriaki Kasai ins Rennen. Bei den Norwegern wird das Team von Daniel-Andre Tande angeführt, mit Robert Johansson kommt auch der wohl bekannteste Schnauzbart der Skisprungwelt ins Vogtland. Der viermalige Olympiasieger Simon Ammann führt das Schweizer Team, unter anderem mit dem WM-Dritten Kilian Peier, an. (tb)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...