Musik - mehr als nur Noten

Das Akkordeonorchester Consona aus Vilnius (Litauen) kommt nach Klingenthal - um im Vogtland Freunde zu treffen.

Klingenthal/Vilnius.

Sie spielen alle auf Weltmeister-Akkordeons aus Klingenthal, die Musiker von Consona aus der litauischen Hauptstadt Vilnius. Das ist inzwischen eine Besonderheit in der Szene, aber nicht die einzige. Wenn die Litauer am 20. Mai ins Vogtland kommen, dann freuen sie sich auf ein Wiedersehen mit vielen "alten Bekannten", wie es Elena Berezina formuliert, Akkordeonlehrerin und Orchestermitglied seit der Gründung 1997.

Die Verbindung zwischen Klingenthal und Vilnius besteht in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert. 1967 gab das Akkordeonorchester Klingenthal, damals dirigiert von Günter Herold, fünf Konzerte in Vilnius. Unvergessen bis heute der Auftritt in der Philharmonie vor 750 Besuchern, die sich sieben Zugaben erklatschten. Zwei Rundfunkproduktionen und ein Auftritt im Fern- sehen rundeten das Gastspiel ab.

Zwischen 1966 in Jugoslawien und 1976 in Norwegen ging das Klingenthaler Orchester fast jährlich auf Konzertreise ins Ausland - als Werbeträger für die einheimische Musikindustrie.

Unter den Zuhörern 1967 in Vilnius war auch der Student Ricardas Sviackevicius, heute Musikprofessor und inzwischen der Dirigent von Consona. 1986 war er mit dem von ihm gegründeten Quintett Concertino erstmals im Vogtland zu erleben gewesen. "In Klingenthal auftreten - davon habe ich geträumt", erzählte er damals.

Inzwischen war Ricardas Sviackevicius allein fünf Mal mit dem Concertino-Quintett in Klingenthal und saß auch wiederholt in der Jury des Internationalen Akkordeonwettbewerbs. In diesem Jahr ist sein Sohn Raimondas Juror in Klingenthal. Zu Hause in Vilnius hat Raimondas auch die Leitung des Akkordeonfestivals übernommen.

Jenes Festival erlebte seine Premiere 1986. Zwei Jahre später konnte dort erneut das Klingenthaler Akkordeonorchester auftreten. Es war nach elfjähriger Pause der erste internationale Auftritt gewesen. Die Geschichte des Zustandekommens würde Stoff bieten für einen Roman.

Die Litauer haben sich in den vergangenen Jahren sehr darum bemüht, den Kontakt nach Klingenthal nicht mehr abreißen zu lassen. Als Dieter Fröhlich ab 1995 in der Klingenthaler Akkordeonindustrie für einige Jahre das Sagen hatte, gehörte die Harmona zu den Sponsoren des Festivals in Vilnius. Zuletzt unterstützten die Litauer die Vogtländer, indem sie Preisträgern des Klingenthaler Akkordeonwettbewerbs Konzertauftritte beim Festival in Vilnius ermöglichten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...