Studenten verteidigen ihre Arbeiten

Fachhochschule lädt in Markneukirchen ein

Markneukirchen.

Bei öffentlichen Terminen stehen ab Mittwoch Absolventen des Studiengangs Musikinstrumentenbau in Markneukirchen im Mittelpunkt. Dabei werden neun Abschlussarbeiten verteidigt sowie die Abschlussinstrumente der Studierenden vorgestellt und durch Profimusiker im Konzert gespielt. Zu allen Veranstaltungen sind Besucher in die Fachhochschule (Villa Merz, Adorfer Straße 38) eingeladen.

Die öffentliche Verteidigung beginnt am morgigen Mittwoch mit drei Bachelor-Arbeiten. Den Auftakt macht 10 Uhr Jinju Hong mit Untersuchungen zu Einfluss der Stimme auf den Klang der Geige. Friederike Philipson stellt 11 Uhr die Biografie des Markneukirchner Instrumentenmachers Hans-Henning Jordan (1905 bis 1979) vor. Jan Niklas Meyer präsentiert 13 Uhr Pieter Rombouts als Vertreter des goldenen Zeitalters des Amsterdamer Geigenbaus. Ieva Tranaite (Master Musikalischer Akustik) stellt 14 Uhr die Entwicklung einer Methodik zur Digitalisierung und numerischen Simulation einer Violindecke vor. 15 Uhr analysiert Maximilian Spohn Intarsien des Gitarrenbauers Raymond Kraut.


Das Abschlusskonzert mit Anspielen der Instrumente findet am Donnerstag, 17 Uhr statt. Zuvor treten an diesem Tag Igor Huss (10 Uhr. Larson Brothers, Auswertung der Patentschriften und Relevanz für den heutigen Zupfinstrumentenbau) und Vincent Humml (11 Uhr, Untersuchungen an einem Instrument von Johann Georg Langerwisch, Leipzig 1816) in Aktion. Lukas Schmidt widmet sich ab 13 Uhr dem Korpus- und Saiteneinfluss auf die Klangfarbe von Stahlsaitengitarren, Marcus Schulze ab 14 Uhr der Bautechnik, Geschichte und historischen Quelle der Chitarra battente (ähnlich einer Barockgitarre). (hagr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...