Corona-Chaos im Vogtland: Politiker fordern Landrat zum Handeln auf

Die Kritik am Chef der Kreisbehörde reißt nicht ab. Viele wollen nun Taten sehen - und das gleich auf mehreren Baustellen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 12
    1
    schachti
    11.01.2021

    Wenn der Landrat, durch nicht oder falsches Handeln glänzt, sollte er er genug Rückgrat haben und die Konsequenzen ziehen.... Rücktritt wenn man nicht mit Situation klarkommt

  • 26
    0
    Vogtlander3110
    11.01.2021

    Wenn über Wochen hinweg, täglich relativ niedrige Zahlen veröffentlicht werden, obwohl im LRA (wurde auf der Webseite so veröffentlicht) seit Anfang Dezember ein starker Anstieg festgestellt wurde, dann ist da etwas mächtig faul.

  • 24
    3
    nnamhelyor
    11.01.2021

    Wäre doch mal was neues wenn einer die, sonst viel zitierte, Verantwortung übernimmt. Ein - freiwilliger - Rücktritt ist hier, wie auch anderwo, wohl eher nicht zu erwarten.

  • 5
    41
    Echo1
    11.01.2021

    Wie soll denn dieser Keil handeln?
    Impfzentrum ist da, wie gewünscht.
    Alles ist heruntergefahren, wie gewünscht.
    Auf die Einhaltung der Hygieneregeln wird auch geschaut, wie überall.
    Soll er mehr abstrafen lassen?
    Er ist in einer Befehlskette ein kleiner Punkt. Er kann nicht ausbrechen.
    Vielleicht ist ihm das alles etwas unheimlich, wie mir auch. Ein Terrier ist er nicht. Was soll er tun?

  • 21
    5
    Jeremias
    11.01.2021

    Der Druck auf den Landrat wird größer... seine Fehlentscheidungen bzw. Nichtreffen von Entscheidungen fallen ihm jetzt auf die Füße. Zieht er nun persönliche Konsequenzen oder sitzt er nun die Zeit bis Juli 2022 aus?

  • 41
    5
    CSchall
    11.01.2021

    Bitte Herr Keil bitte folgen Sie dem österreichischen Vorbild ( Arbeitsministerin), und tragen für ihr Handeln oder besser gesagt Nichthandeln endlich die Konsequenzen.
    MfG. C.Schaller